breitmäulig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungbreit-mäu-lig (computergeneriert)
formal verwandt mitMaul
eWDG, 1967

Bedeutung

derb
Beispiel:
ein breitmäuliges Gesicht
übertragen laut und anmaßend
Beispiel:
sich breitmäulig rühmen

Verwendungsbeispiele für ›breitmäulig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er schwafelt lang und breitmäulig wieder mal nur von Berlin.
Die Zeit, 14.09.2009, Nr. 37
An pragmatischen Wichtigtuern und breitmäuligen Realos hat es dem Kapitalismus seither nie gefehlt.
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 95
Breitmäulig grinst das Krokodil, mit drolligen Glupschaugen und gezacktem Schweif.
Süddeutsche Zeitung, 04.09.1996
Ich bedanke mich und verlasse den Raum der Luxuslimousinen, die breitmäulig ihre Motorhauben aufklappen wie hungrige Krokodile.
Die Zeit, 07.12.2009, Nr. 49
Zitationshilfe
„breitmäulig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/breitm%C3%A4ulig>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
breitmachen
Breitling
Breitleinwand
breitlaufen
breitkronig
Breitnase
breitnasig
breitrandig
Breitreifen
breitrückig