breitschlagen

Alternative Schreibungbreit schlagen
GrammatikVerb
Worttrennungbreit-schla-gen · breit schla-gen
Wortzerlegungbreitschlagen
Rechtschreibregeln§ 34 (2.1)
eWDG, 1967 und DWDS, 2015

Bedeutungen

1.
durch Schlagen breit machenQuelle: DWDS, 2015
Beispiel:
einen Nagel, Metall breitschlagen/breit schlagen
2.
umgangssprachlich, übertragen einen Widerstrebenden durch heftiges Überreden endlich für etw. gewinnen
Beispiele:
sich zu etw. breitschlagen lassen
schließlich hatte er sie gegen ihren Willen doch noch breitgeschlagen

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

breit · Breite · Breitseite · breiten · verbreiten · verbreitern · breitschlagen
breit Adj. ‘seitlich ausgedehnt, geräumig’, ahd. (um 800), mhd. breit, asächs. brēd, mnd. brēt, mnl. breet, nl. breed, afries. brēd, aengl. brād, engl. broad, anord. breiðr, got. braiþs ist ohne sichere Etymologie. Trier Lehm (1951) 43 versucht, das Adjektiv germ. *braida- zu ie. *bhrei- zu stellen, der Erweiterung einer „Zaun- und Hegewurzel“ ie. *bher-. Er sieht in breit eine alte Bezeichnung für die Weite innerhalb eines umzäunten Raumes, die sich aus der Bedeutung ‘Zaun’ ableite. Breite f. ‘seitliche Ausdehnung’, ahd. breitī(n) (um 800), mhd. breite, aengl. brǣd, got. braidei. Breitseite f. ‘Längsseite eines Schiffes, das Abfeuern aller auf einer Seite befindlichen Geschütze eines Kriegsschiffes’ (16. Jh.). breiten Vb. ‘weit ausstrecken, ausdehnen’, ahd. (um 800), mhd. breiten, asächs. brēdian, aengl. brǣdan, anord. breiða, got. (us)braidjan; nhd. häufiger aus-, verbreiten. verbreiten Vb. ‘bekanntmachen’ (18. Jh.), zunächst verstärktes breiten. verbreitern Vb. ‘breiter machen’ (18. Jh.), Ableitung vom Komparativ breiter. breitschlagen Vb. ‘breit klopfen’, auch ‘Getreidekörner zerschlagen’, bildlich ‘durch Kritik vernichten, überreden’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(auf jemanden) einwirken · (jemandem) gut zureden · ↗(jemanden) traktieren · ↗einreden (auf jemanden)  ●  (auf jemanden) mit Engelszungen einreden  fig., variabel · zu überreden versuchen  Hauptform · (jemandem) in den Ohren liegen (mit)  ugs. · (jemandem) zureden wie einem kranken Gaul  ugs. · ↗(jemanden) bereden  geh., veraltet · ↗(jemanden) beschwatzen  ugs. · ↗(jemanden) beschwätzen  ugs., süddt. · (sich) Fransen an den Mund reden  ugs., sprichwörtlich · (sich) den Mund fusselig reden  ugs., sprichwörtlich · (so lange) belatschern (bis)  ugs. · ↗beackern  ugs. · ↗bearbeiten  ugs. · ↗beknien  ugs. · ↗bequatschen  ugs. · ↗besabbeln  ugs. · breitschlagen (wollen)  ugs. · herumkriegen wollen  ugs. · immer wieder anfangen von  ugs. · immer wieder ankommen mit  ugs. · ↗rumkriegen (wollen)  ugs. · ↗überreden (wollen)  ugs.
Unterbegriffe
  • (jemandem) das Wort im Mund umdrehen · (jemandem) die Worte im Mund verdrehen  ●  in den Mund legen  fig.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hat sich dann später anscheinend dazu breitschlagen lassen, ihn doch gut zu finden.
Die Zeit, 03.02.2005, Nr. 06
Ich habe mich 2002 breitschlagen lassen, dieses Amt zu übernehmen.
Der Tagesspiegel, 10.02.2004
Aber dann hat er sich breitschlagen lassen, ein Interview zu geben.
Süddeutsche Zeitung, 27.08.1996
Dann werden sie noch mit einem Hammer am unteren Ende breitgeschlagen.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 152
Nie wieder lasse ich mich in so einer Angelegenheit breitschlagen.
Brussig, Thomas: Wasserfarben, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1991], S. 40
Zitationshilfe
„breitschlagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/breitschlagen>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Breitschirm
Breitsaat
breitrückig
Breitreifen
breitrandig
breitschultrig
breitschuppig
Breitschwanz
Breitseite
breitseits