Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

breittreten

Alternative Schreibung breit treten
Grammatik Verb
Worttrennung breit-tre-ten ● breit tre-ten
Wortzerlegung breit treten
Rechtschreibregel § 34 (2.1)

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ⟨sich breittreten⟩ sich durch Treten verbreitern
  2. 2. [salopp, abwertend, übertragen] etw. weitschweifig weitererzählen
eWDG

Bedeutungen

1.
sich breittretensich durch Treten verbreitern
Beispiel:
hoffentlich treten die Schuhe sich nicht breit
2.
salopp, abwertend, übertragen etw. weitschweifig weitererzählen
Beispiel:
eine alte Geschichte aufwärmen und breittreten

Thesaurus

Synonymgruppe
totreden · zerreden  ●  auswalzen  fig. · bis zum Überdruss durchkauen  variabel, fig. · breittreten (ein Thema)  Hauptform, fig. · breitwalzen  fig. · totreiten  fig. · zu Tode reiten  fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›breittreten‹, ›breit treten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei ist er bereits in der ganzen Stadt herumgelaufen und hat es breitgetreten. [Die Zeit, 13.05.1983, Nr. 20]
Das müsse doch nicht immer so breitgetreten werden, meint sie. [Die Zeit, 15.02.2011 (online)]
Wenn ich ein schlechtes Spiel mache, wird es immer breitgetreten. [Süddeutsche Zeitung, 19.12.1996]
Mal wird ein Witz breitgetreten, meist aber doch nur blass und elegisch sinniert. [Süddeutsche Zeitung, 20.09.2000]
Man hüte sich davor, die Ausdrücke zu pressen oder breitzutreten, wie es mit der Renaissance geschehen ist. [Pfannkuch, Wilhelm u. Blume, Friedrich: Renaissance. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 44631]
Zitationshilfe
„breittreten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/breittreten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
breitstirnig
breitspurig
breitseits
breitschuppig
breitschultrig
breitwalzen
breitziehen
breitästig
bremsbereit
bremsen