bremsen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbrem-sen
Wortbildung mit ›bremsen‹ als Erstglied: ↗Bremsanlage · ↗Bremsassistent · ↗Bremsbacke · ↗Bremsband · ↗Bremsbefehl · ↗Bremsbelag · ↗Bremsberg · ↗Bremsbewegung · ↗Bremsdüse · ↗Bremseinrichtung · ↗Bremselektronik · ↗Bremser · ↗Bremsfallschirm · ↗Bremsfläche · ↗Bremsflüssigkeit · ↗Bremsfuß · ↗Bremshebel · ↗Bremshilfe · ↗Bremskette · ↗Bremsklappe · ↗Bremsklotz · ↗Bremskraft · ↗Bremslicht · ↗Bremsmanöver · ↗Bremspedal · ↗Bremsprobe · ↗Bremsprogramm · ↗Bremsprüfung · ↗Bremspunkt · ↗Bremsrakete · ↗Bremsscheibe · ↗Bremsschub · ↗Bremsschuh · ↗Bremsspur · ↗Bremsstrahlung · ↗Bremsstrecke · ↗Bremssystem · ↗Bremstrommel · ↗Bremsung · ↗Bremsversuch · ↗Bremsvorrichtung · ↗Bremsweg · ↗Bremswirkung · ↗Bremszeit · ↗Bremszylinder · ↗Bremsöl · ↗bremsbereit
 ·  mit ›bremsen‹ als Letztglied: ↗abbremsen · ↗anbremsen · ↗ausbremsen · ↗herunterbremsen · ↗überbremsen
 ·  mit ›bremsen‹ als Binnenglied: ↗Notbremsassistent
eWDG, 1967

Bedeutung

die Geschwindigkeit von etw. vermindern
Beispiele:
der Fahrer bremste (den Wagen)
er versuchte zu bremsen
in voller Fahrt, vollem Lauf scharf, jäh, kurz, mit einem Ruck, langsam bremsen
gebremste Räder
er bremste seine hastigen Schritte
Sternschnuppen werden in der Erdatmosphäre, der Satellit wird durch die Luft gebremst
Auch wir versuchten, unsere Bewegungen zu bremsen [BrechtGedichte134]
bildlich etw., sich verlangsamen
Beispiele:
die Entwicklung, Begeisterung, den Übereifer, Schwung bremsen
sein Arbeitstempo wird sich von selbst bremsen
eine bremsende Wirkung ging von seinen Worten aus
umgangssprachlichjmdn., jmds. Worte bremsen (= ihn zur Zurückhaltung veranlassen)
die Produktion, Einfuhr einer Ware bremsen (= einschränken)
ein Waschmittel mit gebremstem Schaum (= ein Waschmittel mit vermindertem Schaum)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bremse2 · bremsen
Bremse2 f. ‘Hemmvorrichtung’, spätmhd. bremse, auch premse ‘Klammer, die man wilden Pferden über die Nase legt, Maulkorb’, später übertragen auf die Vorrichtung zur Hemmung eines Räderwerks, eines Fahrzeugs, geht zurück auf mnd. premese ‘Maulholz, Zügel’, das als Gerätebezeichnung mit dem Suffix germ. -isjō als Ableitung zu mnd. pramen, mnl. prāmen, nl. pramen ‘pressen, drücken’ gilt. Die weitere Herkunft ist unklar. Davon abgeleitet bremsen Vb. ‘die Geschwindigkeit verlangsamen’. Frühbeleg Mitte des 14. Jhs. premezen ‘bändigen’, mnd. premsen ‘das Maulholz anlegen, bremsen’, jedoch kontinuierlich erst seit dem 16. Jh. bezeugt.

Thesaurus

Synonymgruppe
abbremsen · ↗abstoppen · auf die Bremse treten · bremsen · ↗verlangsamen  ●  in die Eisen steigen  ugs.
Antonyme
  • Gas geben  ugs.
Synonymgruppe
(sich) bremsen · ↗(sich) mäßigen · ↗(sich) zurückhalten · ↗(sich) zurücknehmen · an sich halten
Synonymgruppe
(einen) Dämpfer verpassen · (jemandem) die Flausen im Kopf austreiben · (jemanden) bremsen · (jemanden) in seinem Überschwang dämpfen · auf den Boden der Tatsachen (zurück)holen  ●  (die) Flügel stutzen  fig. · (jemanden) (wieder) auf Normalmaß bringen  fig., variabel
Assoziationen
  • (jemandem) (ordentlich) die Meinung sagen · (jemandem) gehörig Bescheid stoßen · es jemandem geben  ●  (jemandem) Bescheid sagen  fig. · ↗(jemandem) heimleuchten  veraltend · (jemandem) die Meinung geigen  ugs., fig.
  • (es war) (alles) nur ein schöner Traum · aus der Traum · es hat sich ausgeträumt · willkommen zurück in der Realität
  • (jemanden) zur Besinnung bringen · (jemanden) zur Vernunft bringen · ↗drosseln · ↗mäßigen · mäßigend einwirken (auf jemanden) · zur Räson bringen · ↗zügeln  ●  dafür sorgen, dass jemand (wieder) Vernunft annimmt  variabel
  • (jemandem) die Flausen austreiben  ●  (jemandem) den Kopf zurechtrücken  fig. · (jemandem) den Kopf zurechtsetzen  fig.
Synonymgruppe
(jemanden) bremsen · ↗(jemanden) stoppen · ↗(jemanden) zurückpfeifen
Assoziationen
  • (jemanden) zur Besinnung bringen · (jemanden) zur Vernunft bringen · ↗drosseln · ↗mäßigen · mäßigend einwirken (auf jemanden) · zur Räson bringen · ↗zügeln  ●  dafür sorgen, dass jemand (wieder) Vernunft annimmt  variabel
Synonymgruppe
Halt machen · ↗anhalten · bremsen · ↗halten · ↗haltmachen · nicht weiterfahren · nicht weitergehen · ↗stehenbleiben · ↗stoppen · zum Stehen kommen
Assoziationen
  • (jemanden/etwas) anhalten · ↗(jemanden/etwas) stoppen · (jemanden/etwas) zum Stehen bringen · nicht weiterfahren lassen · zum Halten bringen · zum Stillstand bringen
  • (sich) nicht vom Fleck rühren · (sich) nicht von der Stelle bewegen · (sich) nicht wegbewegen · da bleiben, wo man ist
Synonymgruppe
bremsen · ↗hemmen · ↗verzögern  ●  ↗verlangsamen  Hauptform

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abwanderung Anstieg Aufschwung Autofahrer Dynamik Eifer Elan Euphorie Fahrer Foul Höhenflug Inflation Kauflust Konjunktur Konsum Preisauftrieb Talfahrt Tatendrang Tempo Vormarsch Wachstum Wirtschaftswachstum abbremsen abrupt ausbremsen beschleunigen kaum rechtzeitig scharf Ölpreis

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bremsen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich bin allerdings glücklicherweise auch in der Lage, mich zu bremsen.
Die Welt, 24.08.2002
Wenn man die Innovation bremst, dann wird man auch die wirtschaftliche Entfaltung bremsen.
Der Tagesspiegel, 19.07.2001
Im letzten Moment bremste er und zog den Wagen auf die rechte Spur.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 238
Der Mann schrie auf und blies auf seine verletzte Hand, bremste den Wagen scharf und setzte zurück.
Boie, Kirsten: Skogland, Ort: Hamburg 2005, S. 80
Er bremste heftig und bäumte sich in die Höhe, blieb aber unbeschädigt stehen.
Hesse, Hermann: Der Steppenwolf, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1955 [1927], S. 183
Zitationshilfe
„bremsen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bremsen>, abgerufen am 23.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bremselektronik
Bremseinrichtung
Bremse
Bremsdüse
Bremsbewegung
Bremsenplage
Bremsenschwarm
Bremsenstich
Bremser
Bremserhäuschen