brennbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbrenn-bar (computergeneriert)
Wortzerlegungbrennen-bar
Wortbildung mit ›brennbar‹ als Erstglied: ↗Brennbarkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von brennen (Lesart 1. 3. 4)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abfall Baustoff Bestandteil Chemikalie Dämmstoff Eis Erde Flüssigkeit Gas Gegenstand Gemisch Helium Kunststoff Material Müll Stoff Substanz Tränengas Wasserstoff brennbar explosiv farblos giftig leicht ungiftig wassergefährdend ätzend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›brennbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn ich jetzt höre, die waren leicht brennbar, das kann ich fast nicht glauben.
Süddeutsche Zeitung, 04.07.2002
Sein Material ist nicht explosiv, nur schlecht brennbar, aber es gibt ein recht hübsches Licht.
Die Zeit, 03.06.1960, Nr. 23
Allerdings hatte er sich geirrt, damals, als er erzählte, die Werkleitung hielte ihn wegen seiner Äußerung über leicht brennbare Holzwarenfabriken.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 2, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 114
Die Verbindung von 1 Teil Spiritus mit 3 Teilen essigsaurer Tonerde ist nicht brennbar und desinfiziert ebenfalls gut.
Körting, Georg Friedrich: Unterrichtsbuch für die weibliche freiwillige Krankenpflege, Berlin: Mittler 1913 [1907], S. 59
Da die meisten Lösungsmittel hochgradig brennbar sind, ist Rauchen und offenes Feuer verboten.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 88
Zitationshilfe
„brennbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/brennbar>, abgerufen am 17.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Brennball
Brenn-Nessel
Bremszylinder
Bremszeit
Bremswirkung
Brennbarkeit
Brenndauer
Brennebene
Brenneisen
Brennelement