Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bretonisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache [bʀeˈtoːnɪʃ]
Worttrennung bre-to-nisch
Wortbildung  mit ›bretonisch‹ als Grundform: Bretonisch · Bretonische

Typische Verbindungen zu ›bretonisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bretonisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›bretonisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daran sind die verfluchten bretonischen Bilder schuld mit ihren Darstellungen des dort so genannten Pardon! [Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 329]
Für das Abkommen stimmten etwa die meisten bretonischen Bauern, die sich bescheiden müssen. [Die Zeit, 25.09.1992, Nr. 40]
So ist es heute nicht mehr verboten, in den Schulen Bretonisch zu sprechen. [Die Welt, 30.11.1999]
Falls es draußen doch einmal zu kühl sein sollte, lockt das Lokal mit typisch bretonischer Malerei an den Wänden sowie langen und kurzen Tischen. [Der Tagesspiegel, 29.06.2000]
Der Name ist Programm, weshalb hier die bretonische Küche besonders gepflegt wird. [Süddeutsche Zeitung, 10.04.2002]
Zitationshilfe
„bretonisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bretonisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bresthaft
brenzlig
brenzlich
brenzeln
brennstoffbeheizt
brettern
bretthart
brettig
brevi manu
bridieren