Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

brillenlos

Grammatik Adjektiv
Worttrennung bril-len-los
Wortzerlegung Brille -los
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

keine Brille tragend

Verwendungsbeispiele für ›brillenlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für die dann brillenlosen Opfer verschwand der Täter gewissermaßen im Nebel. [Der Tagesspiegel, 09.03.2001]
Seit Harry Potter schaut das brillenlose Kind deshalb herausfordernd hilflos! [Die Welt, 03.11.2001]
Ziemlich blutend und brillenlos blind taste ich mich in die Kammer. [Die Zeit, 02.11.1973, Nr. 45]
Paasch, in schwarzer Turnhose, brillenlos, ölte sich Gesicht, Brust, Arme, Beine, die Füße nicht. [Fries, Fritz Rudolf: Der Weg nach Oobliadooh, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1966, S. 99]
Brillenlose 3‑D‑Bildschirme versuchen nun, mit Linsen oder Prismen das Licht aller Bildpunkte eines Monitors gezielt auf zwei Augen zu verteilen. [Die Welt, 24.11.1999]
Zitationshilfe
„brillenlos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/brillenlos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
brillantieren
brillanten
brillant
brikettieren
brieflich
brillieren
bringen
brioso
brisant
britisch