brutto

GrammatikAdverb
Abkürzung btto. · Adverb
Aussprache
Worttrennungbrut-to ● bt-to.
HerkunftItalienisch
eWDG, 1967

Bedeutung

Kaufmannssprache
Gegenwort zu netto
a)
mit Verpackung
Beispiele:
der Apparat wiegt brutto zwei Zentner
der Preis versteht sich brutto für netto (= die Verpackung wird bei der Preisberechnung nicht abgezogen)
b)
umgangssprachlich ohne Abzug der Abgaben, Unkosten
Beispiele:
er verdient 1500 Euro brutto monatlich
wieviel hast du brutto?
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

brutto · Bruttoeinnahme · Bruttoregistertonne
brutto Adv. ‘ohne Abzüge (der Steuern), mit Verpackung’, seit Mitte des 16. Jhs. als kaufmännischer Ausdruck gebräuchlich, ist Übernahme von gleichfalls terminologisch verwendetem ital. brutto, eigentlich ‘unrein, schmutzig, häßlich, gemein’, das (wie ital. bruto ‘roh, unvernünftig’) auf lat. brūtus ‘schwer, schwerfällig, unvernünftig’ beruht. Bruttoeinnahme f. (19. Jh.). Bruttoregistertonne f. Einheit zur Bemessung des Rauminhalts eines Schiffes (Ende 19. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

auskommen begnügen bekommen belaufen betragen bewilligen bezahlen bezeihen beziehen beziffern einstreichen entsprechen ergeben erhalten erlösen fließen jährlich kassieren knapp kosten kriegen liegen monatlich rund unterscheiden verdienen verwechseln zahlen zufließen zustehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›brutto‹.

Zitationshilfe
„brutto“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/brutto>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bruttasche
Brutstoff
Brutstätte
Brutschrank
Brutrevier
Bruttoanlageinvestition
Bruttobeitrag
Bruttoeinkommen
Bruttoeinnahme
Bruttoertrag