Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bubbern

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung bub-bern
eWDG

Bedeutung

landschaftlich, umgangssprachlich
Beispiele:
mein Herz bubbert (= schlägt heftig) vor Angst, Erwartung
bubbert Ihr Herz ooch so? [ FalladaWolf1,447]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

puppern · bubbern
puppern, bubbern Vb. ‘zittern, heftig pochen (vom Herz)’ (18. Jh.), lautsymbolisch (wie bibbern, s. d.).

Verwendungsbeispiele für ›bubbern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Katies Herz bubbert so aufgeregt – da hält sie lieber den BH fest, sonst geht alles auf. [Bild, 27.01.2004]
Im Schatten eines Baumes lag Tristan auf einer Decke, in seiner ganzen heidnischen Babynacktheit, spielte mit Fichtenzapfen und bubberte Blasen aus seinem Mäulchen. [Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 605]
Es bubberte infolgedessen immerfort da irgendwo. [Die Zeit, 25.09.1964, Nr. 39]
Zitationshilfe
„bubbern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bubbern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
btto.
bst
brütig
brüten
brüsten
buben
buchbar
buchbinderisch
buchen
buchhalterisch