bummelig

Grammatik Adjektiv
Nebenform bummlig · Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung bum-me-lig ● bumm-lig
Wortzerlegung bummeln-ig
Wortbildung  mit ›bummelig‹ als Erstglied: ↗Bummeligkeit · ↗Bummligkeit
eWDG

Bedeutung

salopp nachlässig, saumselig
Beispiel:
er ist ein bummeliger Mensch

Thesaurus

Synonymgruppe
behäbig · ↗lahm · ↗langsam · ↗schleppend · ↗schwerfällig · ↗träge  ●  bummelig  ugs. · ↗lahmarschig  derb · ↗tranig  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
bummelig  ugs. · ↗herumtrödeln(d)  ugs. · ↗saumselig  geh., veraltend · ↗säumig  geh. · trödelig  ugs. · verbummelt  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›bummelig‹, ›bummlig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seitdem wird die Strecke vor allem von bummeligen Regionalexpressen bedient.
Süddeutsche Zeitung, 03.04.2002
Im schlimmsten Fall holen dabei schnelle Weltklasse-Läufer bummelige Freizeit-Skater auf der Strecke ein.
Die Welt, 27.05.2003
Dann, vor bummelig zwanzig Jahren, brach die Ära der Fernsehbiere an: Massive Werbung und bundesweite Distribution verhalfen regionalen Marken zu nationaler Größe.
Die Zeit, 03.01.1997, Nr. 2
Immer noch ist, wie nach der Feriensaison eine Bilanzierung fahrerischer Unarten durch die Verkehrsexperten erweist, das vertrackte bummelige Linksfahren auf den Schnellstraßen das größte Ärgernis.
Der Spiegel, 01.10.1984
Die Alsterdorfer Sporthalle und die Lohmühle in Lübeck liegen immerhin bummelige 60 Kilometer auseinander.
Bild, 29.12.1997
Zitationshilfe
„bummelig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bummelig>, abgerufen am 06.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bummelfritze
Bummelei
Bummelbahn
Bummelantentum
Bummelant
Bummeligkeit
Bummelleben
Bummelliese
bummeln
Bummelstreik