Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bundespolitisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung bun-des-po-li-tisch
Wortzerlegung Bund1 politisch

Typische Verbindungen zu ›bundespolitisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bundespolitisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›bundespolitisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die in zwei Ländern bereits vorexerzierten rot‑roten Koalitionen waren bundespolitisch nicht belastbar. [Die Zeit, 28.09.2009, Nr. 39]
Regionale Entscheidungen sind nun einmal bis 1976 auch bundespolitisch relevant. [Die Zeit, 27.12.1974, Nr. 53]
Erst wenn er sich in seinem neuen Amt absolut sicher fühlt, wird er auch bundespolitisch wieder nach vorne treten. [Süddeutsche Zeitung, 10.06.2003]
Der SSW könnte in die ungewohnte Lage kommen, eine bundespolitisch hochbrisante Entscheidung fällen zu müssen. [Süddeutsche Zeitung, 18.01.2000]
Wer leistet gute Arbeit, wer macht seine Bürger besonders zufrieden und wer ist bundespolitisch am einflußreichsten? [Bild, 25.04.2005]
Zitationshilfe
„bundespolitisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bundespolitisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bundesgesetzlich
bundesgerichtlich
bundeseinheitlich
bundeseigen
bundesdeutsch
bundesrechtlich
bundesstaatlich
bundesweit
bundweise
bunkern