bundesrechtlich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungbun-des-recht-lich
WortzerlegungBundesrecht-lich

Typische Verbindungen zu ›bundesrechtlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bundesrechtlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›bundesrechtlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alle konkreten Pläne dafür nämlich hatte die Stadt bis zu einer bundesrechtlichen Klärung auf Eis gelegt.
Süddeutsche Zeitung, 30.07.1999
Nun werden Sie fragen, ob drei mal drei nicht bundesrechtlich neun sein müßte.
Die Zeit, 23.08.1968, Nr. 34
Für interessant halte ich es insbesondere, den Ländern über ein verfassungsrechtlich gesichertes Zugriffsrecht die Möglichkeit einzuräumen, bundesrechtliche Regelungen durch Landesrecht zu ergänzen oder zu ändern.
Der Tagesspiegel, 22.01.2004
Dem Parteipräsidium wird ein Antrag zugeleitet, die bundesrechtlichen Regelungen für den Verfassungsschutz zu übernehmen.
Die Welt, 18.10.2002
Soweit die Berechtigung zur Ausübung eines selbständigen Handwerks anderen bundesrechtlichen Beschränkungen als den in diesem Gesetz bestimmten unterworfen ist, bleiben diese Vorschriften unberührt.
o. A.: Gesetz zur Ordnung des Handwerks (Handwerksordnung). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„bundesrechtlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bundesrechtlich>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bundesrecht
Bundesrechnungshof
Bundesratswahl
Bundesratspräsident
Bundesratspartei
Bundesrechtsanwaltskammer
Bundesregierung
Bundesrepublik
Bundesrichter
Bundessäckel