bundesstaatlich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungbun-des-staat-lich
WortzerlegungBundesstaat-lich

Typische Verbindungen zu ›bundesstaatlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bundesstaatlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›bundesstaatlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Inzwischen ist die Zahl der Händler dank schärferer bundesstaatlicher Kontrollen von fast 250000 auf knapp 55000 gesunken.
Die Zeit, 19.04.2007, Nr. 17
Viele der bundesstaatlichen, gliedstaatlichen und lokalen Unternehmen, die für diese Arbeit verantwortlich sind, haben eine hohe Leistung aufzuweisen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1955]
In seiner Amtszeit wurde von bundesstaatlichen Organen mehr gebaut als in den voraufgegangenen drei Jahrzehnten zusammen.
Gabriel, Ralph H.: Isoliertes Amerika. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 14862
Und in Jugoslawien schien, nach Titos Tod, die bundesstaatliche Verfassung noch einmal herausgefordert zu werden.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 425
Die Regierungen sprechen sich für eine bundesstaatliche Ordnung des Deutschen Reiches und die Einberufung der Nationalversammlung aus.
o. A.: 1918. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 157
Zitationshilfe
„bundesstaatlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bundesstaatlich>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bundesstaat
Bundessparte
Bundessozialhilfegesetz
Bundessozialgericht
Bundessiegel
Bundesstadt
Bundesstatistik
Bundesstelle
Bundessteuer
Bundesstraße