Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bundesstaatlich

Grammatik Adjektiv
Worttrennung bun-des-staat-lich
Wortzerlegung Bundesstaat -lich

Typische Verbindungen zu ›bundesstaatlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bundesstaatlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›bundesstaatlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Inzwischen ist die Zahl der Händler dank schärferer bundesstaatlicher Kontrollen von fast 250000 auf knapp 55000 gesunken. [Die Zeit, 19.04.2007, Nr. 17]
Es genügt, das bundesstaatliche System wieder stärker der ursprünglichen Form anzunähern. [Die Zeit, 27.11.2003, Nr. 49]
Am Ende muß das nur auf unsere bundesstaatliche Ordnung zurückschlagen. [Die Zeit, 10.02.1969, Nr. 06]
Nicht alle freilich wecken die Erwartung, dass nun alles anders werde in der bundesstaatlichen Ordnung. [Der Tagesspiegel, 22.12.2003]
In seiner Amtszeit wurde von bundesstaatlichen Organen mehr gebaut als in den voraufgegangenen drei Jahrzehnten zusammen. [Gabriel, Ralph H.: Isoliertes Amerika. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 14862]
Zitationshilfe
„bundesstaatlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bundesstaatlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bundesrechtlich
bundespolitisch
bundesgesetzlich
bundesgerichtlich
bundeseinheitlich
bundesweit
bundweise
bunkern
bunt
bunt beblümt