bunt

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Wortbildung  mit ›bunt‹ als Erstglied: ↗Buntdruck · ↗Buntfernsehen · ↗Buntgeschirr · ↗Buntmetall · ↗Buntnessel · ↗Buntpapier · ↗Buntsandstein · ↗Buntspecht · ↗Buntstift · ↗Buntwäsche · ↗bunt beblümt · ↗bunt befiedert · ↗bunt befleckt · ↗bunt behangen · ↗bunt bewimpelt · ↗bunt geblumt · ↗bunt geblümt · ↗bunt gefiedert · ↗bunt gefleckt · ↗bunt gescheckt · ↗bunt gestreift · ↗bunt gewürfelt · ↗bunt kariert · ↗bunt schillernd · ↗buntbeblümt · ↗buntbefiedert · ↗buntbefleckt · ↗buntbehangen · ↗buntbewimpelt · ↗buntfarbig · ↗buntgeblumt · ↗buntgeblümt · ↗buntgefiedert · ↗buntgefleckt · ↗buntgescheckt · ↗buntgestreift · ↗buntgewürfelt · ↗buntkariert · ↗buntscheckig · ↗buntschillernd
 ·  mit ›bunt‹ als Letztglied: ↗grellbunt · ↗knallbunt · ↗kunterbunt · ↗quietschbunt · ↗rotbunt · ↗schrillbunt · ↗schwarzbunt
 ·  mit ›bunt‹ als Grundform: ↗Buntheit
Mehrwortausdrücke bekannt wie ein bunter Hund · ↗bunter Abend · ↗bunter Teller
eWDG

Bedeutungen

1.
mehrfarbig, verschiedenfarbig
Beispiele:
bunte Farben, Kleider, Trachten, Fahnen, Tücher, Bänder
ein bunter Blumenstrauß, Vogel
eine bunte Kuh
bunte Wäsche
ein schreiend buntes Bild
verstärkender ist bekannt wie ein bunter Hund (= ist überall bekannt)
etw. bunt bemalen, färben
die Blätter begannen sich bunt zu färben
der Stoff ist bunt gestreift
der bunte RockSoldatenrock
Beispiel:
den bunten Rock ausziehen (= aus dem Militärdienst ausscheiden)
2.
übertragen aus Dingen verschiedener Art bestehend, abwechslungsreich
Beispiele:
ein buntes Programm
veraltendeinen bunten Abend veranstalten
ein bunter Teller (= ein Teller mit Gebäck, Obst und Süßigkeiten)
eine bunte Platte (= eine Platte mit Aufschnitt)
bunte Reihe machen, eine bunte Reihe bilden (= Männer und Frauen abwechselnd ordnen)
etw. lief in buntem Wechsel, in bunter Reihenfolge ab
3.
ungeordnet, wirr
Beispiele:
ein buntes Gemisch
es herrschte ein buntes Treiben, Gewühl, Durcheinander
alles ging, lag, stand bunt durcheinander
es sah dort recht bunt aus
umgangssprachlicher treibt es (mir) zu bunt (= zu toll)
umgangssprachliches ging auf dem Fest recht bunt zu
umgangssprachlichjetzt wird mir's aber zu bunt! (= zu arg!)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bunt Adj. ‘mehr-, vielfarbig’, mhd. mnd. bunt ‘schwarz und weiß gefleckt oder gestreift’, mnl. nl. bont ‘vielfarbig’; vgl. mhd. bunt n. ‘zweifarbiges Pelzwerk’. Die Bedeutung ‘vielfarbig’ entsteht im 14. Jh. und wird durch Luthers Bibelübersetzung verbreitet. Wahrscheinlich aus lat. pūnctus ‘punktiert, gestochen’, im Klosterlatein für mit gefärbten Fäden ‘Gesticktes’; vgl. lat. pungere ‘stechen’ (s. ↗Punkt).

Thesaurus

Synonymgruppe
bunt · ↗buntfarbig · ↗farbenfroh · ↗farbig · gefärbt · ↗mehrfarbig · ↗verschiedenfarbig  ●  ↗färbig  österr., südtirolerisch · ↗panaschiert  fachspr., botanisch
Unterbegriffe
  • (so bunt,) dass es in die Augen sticht · auffällig bunt · ↗bonbonfarben · ↗farbenfroh · ↗farbenprächtig · farbstark · fröhlich bunt · ↗grellbunt · ↗knallig · ↗poppig · sehr bunt  ●  aufdringlich bunt  abwertend · ↗giftig (Farbe)  fig., abwertend · (so knallbunt,) dass es in den Augen wehtut  ugs., fig. · ↗knallbunt  ugs. · knallebunt  ugs. · kreischend bunt  ugs., abwertend · ↗quietschbunt  ugs. · schreiend bunt  ugs., abwertend · verrückt bunt  ugs., regional
Assoziationen
  • (so bunt,) dass es in die Augen sticht · auffällig bunt · ↗bonbonfarben · ↗farbenfroh · ↗farbenprächtig · farbstark · fröhlich bunt · ↗grellbunt · ↗knallig · ↗poppig · sehr bunt  ●  aufdringlich bunt  abwertend · ↗giftig (Farbe)  fig., abwertend · (so knallbunt,) dass es in den Augen wehtut  ugs., fig. · ↗knallbunt  ugs. · knallebunt  ugs. · kreischend bunt  ugs., abwertend · ↗quietschbunt  ugs. · schreiend bunt  ugs., abwertend · verrückt bunt  ugs., regional
  • Farbenmeer · ↗Farbenpracht
  • (alle) Blicke auf sich ziehen · ins Auge fallen(d) · ins Auge stechen(d) · ↗plakativ · ↗unübersehbar  ●  ↗grell  Hauptform · ↗knallig  Hauptform · ↗schreiend  fig. · (man) muss einfach hingucken  ugs.
Antonyme
Synonymgruppe
(eine) bunte Mischung (von) · bunt · eine große Auswahl an · ↗facettenreich · ↗gemischt · ↗mancherlei · ↗mannigfach · ↗mannigfaltig · ↗verschiedenartig · viele Aspekte haben · ↗vielfältig · ↗vielgestaltig · ↗vielschichtig  ●  (ein) Kaleidoskop (von)  positiv · eine breite Palette an  fig. · ↗multiperspektivisch  geh., bildungssprachlich
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›bunt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bunt‹.

Verwendungsbeispiele für ›bunt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unsere Gruppe erweist sich als eine bunte Mischung unterschiedlichster Nationen.
Die Welt, 01.10.2005
Deshalb ist die Mischung des ersten Heftes auch besonders bunt.
Der Tagesspiegel, 31.03.2004
Die intensiven bunten Farben ordnete er auf dem Äquator an.
o. A.: Lexikon der Kunst - F. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 2308
Nach einem Jahr bin ich bekannt wie ein bunter Hund gewesen.
Der Spiegel, 30.10.1989
Man springt hinein in den bunten Rock wie in ein erfrischendes Bad.
Brief von Sophus Lange vom 18.08.1914. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1914], S. 195
Zitationshilfe
„bunt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bunt>, abgerufen am 23.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bunsenbrenner
Bunsen
Bunny
Bunkerzug
Bunkerwohnung
bunt bebändert
bunt beblümt
bunt bedruckt
bunt befiedert
bunt beflaggt