burschenschaftlich

Worttrennungbur-schen-schaft-lich
WortzerlegungBurschenschaft-lich
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

in der Weise einer Burschenschaft

Typische Verbindungen zu ›burschenschaftlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›burschenschaftlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›burschenschaftlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Verfassung, die angesichts der burschenschaftlichen Bewegung zwischen 1820 und 1830 vorübergehend aufgehoben war, erhielt 1912 die heute geltende Form.
Brecht, M.: Tübingen. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 36856
Die extrem rechte Burschenschaftliche Gemeinschaft feierte in München unverdrossen ihr 50-jähriges Bestehen.
Die Zeit, 25.07.2011, Nr. 30
Hier enden jene, die beim burschenschaftlichen Besäufnis das Ziel der Klasse erreicht haben.
Der Tagesspiegel, 21.06.2001
Das Jahrzehnt nach der Niederwerfung der Revolution war begreiflicherweise dem burschenschaftlichen Gedanken nicht eben günstig.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1927, S. 999
Diese Zitate sind selbstverständlich aus dem Zusammenhang gerissen und stammen aus den »Burschenschaftlichen Blättern« der Jahre 30 bis 32.
konkret, 1980
Zitationshilfe
„burschenschaftlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/burschenschaftlich>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Burschenschaftler
Burschenschafter
Burschenschaft
Burschenherrlichkeit
Burschenbrauch
Burschentum
burschikos
Burschikosität
Bürschlein
Burse