Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

busseln

Grammatik Verb · busselt, busselte, hat gebusselt
Aussprache [ˈbʊsl̩n]
Worttrennung bus-seln
Wortzerlegung bussen -el2
Wortbildung  mit ›busseln‹ als Letztglied: abbusseln
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

oft D-Südost , A , umgangssprachlich (sich) busseln, jmd. busselt jmdn., etw., jmd. busselt mit jmdm.jmdn. oder etw. (mit geschlossenen Lippen) küssen, z. B. zur Begrüßung oder als Zeichen von Zuneigung oder Verehrung
Synonym zu bussen, siehe auch bützen
Beispiele:
Ganz viele Bussis gibt es für Magdalena auch von Bruder Josef. »Der will sie am liebsten immer busseln […]«, erzählt die 37‑jährige Mama. [Münchner Merkur, 19.02.2019]
[…] gerade auf Familienfeiern wird nun mal viel gebusselt, geherzt und angestoßen. [Münchner Merkur, 22.08.2020]
Siegerkuss: Sebastian Vettel busselt den Pokal. [Frankfurter Rundschau, 28.10.2013]
Als Heidi Klum und Seal […] ihre Trennung bekannt gaben, schlug die Nachricht ein wie eine Bombe. Ausgerechnet das Paar, das stets verliebt vor der Kamera busselte und jedes Jahr das Ehegelübde erneuerte, entschied sich, getrennte Wege zu gehen. [Tiroler Tageszeitung, 02.07.2012]
Echte Oktoberfestfans wissen […], dass die »richtige« Stimmung nur aufkommt, wenn man eben auf Tischen und besagten Bänken tanzt, sich busselt und zuprostet. [Neue Westfälische, 30.10.2006]
So busselt man richtig [Überschrift] […] Original französisch berühren sich nacheinander die rechten, die linken und wieder die rechten Wangen, ein leichter Kuss wird angedeutet. In Österreich begnügt man sich mit zwei Küsschen. So sieht das typische Begrüßungsritual der Bussi‑Bussi‑Gesellschaft aus. [OÖ Nachrichten, 06.07.2006]
Als Will [Smith] von einer Journalistin nach seinen Kuß‑Qualitäten gefragt wurde, stürzte er sich auf sie – und schmatzte sie ab. Anschließend busselte Will unentwegt mit seinen zum Niederknien schönen Filmpartnerinnen […]. [Bild, 21.02.2005]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Buß · Busserl · Bussel · Bussi · bussen · busseln
Buß m. ‘Kuß’, meist deminutiv Busserl, Bussel, Bussi n. ‘Küßchen’, davon abgeleitet bussen, busseln Vb. ‘küssen, liebeln’. Lautmalende obd. Bildungen (um 1600) neben Schmatz (s. d.). Durch Vergleich mit lit. bučiúoti ‘küssen’, poln. buzia(k) ‘Mündchen, Kuß’, alban. buzë ‘Lippe, Mund’, mir. bus, pus ‘Lippe’, busóc, pusóc ‘Kuß’ läßt sich eine Wurzel ie. *bu- ‘Lippe, Kuß’ erschließen, deren Anlaut sich (wegen ihres wohl lautmalenden Charakters) der Lautverschiebung entzogen hat; doch vgl. regulär verschobenes schwed. puss.

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) einen Kuss geben · seine Lippen auf jemandes (Lippen) drücken  ●  küssen  Hauptform · (jemandem) ein Bussi geben  ugs. · abschmatzen  ugs. · busseln  ugs. · bützen  ugs. · knutschen  ugs. · schnäbeln  ugs.
Assoziationen
  • (jemanden) abküssen · (jemanden) mit Küssen bedecken  ●  (jemanden) abknutschen  ugs.
  • (jemanden / sich) mit Bussi links, Bussi rechts (begrüßen) · Begrüßungsküsschen · Bussis (verteilen) · Küsschen rechts, Küsschen links · Wangenküsschen (verteilen)  ●  Bussi-Bussi (machen)  Kindersprache

Typische Verbindungen zu ›busseln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›busseln‹.

Zitationshilfe
„busseln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/busseln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
busper
busig
busenfrei
buschig
buschieren
bussen
butch
buten
butterfarben
buttergelb