Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

buttergelb

Grammatik Adjektiv
Worttrennung but-ter-gelb
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

gelb wie Butter

Verwendungsbeispiele für ›buttergelb‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am Abend zeigt sich der Ozean lachsfarben, buttergelb oder karminrot, er schimmert, glost, leuchtet oder dämmert. [Der Tagesspiegel, 24.08.2003]
Zwei ältere Frauen lieferten sich ein Duell um einen buttergelben Abendmantel aus Wildseide. [Die Zeit, 11.12.1981, Nr. 51]
Gegenüber, im Lafayette Park, plätschern die Brunnen; die Chrysanthemen in den Rabatten welken, immer noch buttergelb, trotzig dem Komposthaufen entgegen. [Die Zeit, 14.11.1975, Nr. 47]
So buttergelb ist der Schein; man müßte Minna einen grünen Glashut aufsetzen, dann schimmerte sie grünlich, aber milchweißlich ist auch sehr schön. [Tucholsky, Kurt: Wenn kein Licht ist. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1931]]
Die buttergelbe Schöne wird zur einen Seite vom See bedrängt und zur anderen Seite von Weinbergen und dem 1172 Meter hohen, dunkel bewaldeten Chaumont umschlossen. [Die Zeit, 05.06.1987, Nr. 24]
Zitationshilfe
„buttergelb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/buttergelb>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
butterfarben
buten
butch
bussen
busseln
butterig
buttern
butterweich
buttrig
bußfertig