Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

chaotisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung cha-otisch · chao-tisch
Wortzerlegung Chaos -isch
Wortbildung  mit ›chaotisch‹ als Erstglied: Chaotik  ·  mit ›chaotisch‹ als Grundform: Chaot
eWDG

Bedeutung

völlig wüst, verworren
Beispiele:
ein chaotisches Durcheinander
ein chaotisches Dunkel
eine chaotische Wüste, Einöde
ein chaotischer Aufschrei
wüst und chaotisch lag alles umher
chaotische Zeiten, Zustände, Verhältnisse
ein chaotisches (= katastrophales) Unwetter
Gift! Asche! Nacht! Chaotische Verwirrung! [ Kleist2,291]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Chaos · chaotisch · Chaot
Chaos n. ‘ungeordneter Urzustand der Welt, völliges Durcheinander’; griech. cháos (χάος) ‘leerer Raum, Luftraum, Kluft’. Chaos ist in dt. Texten (nach einem Einzelbeleg mhd. kaos, 13. Jh.) seit dem Anfang des 16. Jhs. belegt. Es erscheint zuerst als unveränderte Wiedergabe von lat. chaos (Luk. 16, 26), wofür griech. chásma (χάσμα), bei Keisersberg (ca. 1510) im Sinne von ‘Kluft, Spalt’, von Luther mit Kluft übersetzt. Die heute übliche Bedeutung (s. oben) geht zurück auf Vorstellungen der griechischen Kosmogonie, die Chaos im Sinne einer ‘vor allen Dingen vorhandenen klaffenden Leere des Weltraumes’ versteht (Hesiod) oder als ‘ungeordnete Urmasse der Welt’ interpretiert (Platon). Letztere Vorstellung liegt seit der 1. Hälfte des 16. Jhs. der dt. Verwendung von Chaos zugrunde; aus ihr entwickelt sich bereits zu Anfang des 17. Jhs. die allgemeine Bedeutung ‘Durcheinander’. Daneben wird es im 16./17. Jh., ebenfalls nach griech. Vorbild, auch im Sinne von ‘Luft, Äther’ gebraucht. Dazu chaotisch Adj. ‘ungeordnet, wirr’ (1676 Francisci chaotische Massen), das vielleicht eine Bildung nlat. caoticus voraussetzt. Aus dem Adjektiv rückgebildet Chaot m. ‘wer Unruhe, Verwirrung stiftet, radikaler Anarchist’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
chaotisch · durcheinander · konfus · unübersichtlich · wirr  ●  verworren  Hauptform · verwickelt  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
chaotisch · ungeregelt · unordentlich
Synonymgruppe
chaotisch · desorganisiert · durcheinander · ungeordnet · unorganisiert · unstrukturiert  ●  entgleist  ugs.
Synonymgruppe
(bunt) durcheinandergewürfelt · (bunt) zusammengewürfelt · buntgewürfelt · chaotisch · kunterbunt · ohne Plan · ohne Struktur · ohne System · planlos · strukturlos · unaufgeräumt · unordentlich · wild durcheinander · wirr  ●  durcheinander  Hauptform · drunter und drüber  ugs. · kreuz und quer  ugs. · schlampig  ugs., abwertend · wie Kraut und Rüben (durcheinander)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
chaotisch · einfach drauflos · konfus · konzeptionslos · kopflos · unkontrolliert · unkoordiniert · unüberlegt · wahllos · wirr · ziellos
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›chaotisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›chaotisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›chaotisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man kann ein chaotisches System nicht dazu benutzen, etwas besser zu machen. [C't, 1990, Nr. 4]
Dies Übel aus der Welt schaffen zu wollen, wäre gestrig, außerparlamentarisch, antirechtsstaatlich, chaotisch, bundesbürgerbedrohlich. [konkret, 1995]
Hakt nach, wie es denn sein könne, dass immer noch alles so chaotisch abläuft auf der Anlage. [Die Zeit, 23.10.2013, Nr. 41]
Nach dem chaotischen Tag gestern mit rund 800 gestrichenen Flügen, sehe es heute schon wieder nach einem ruhigeren Tag aus. [Die Zeit, 13.03.2013 (online)]
Zusammengedrückt und übereinander gehäuft bilden die kalten Massen chaotische, bizarre Formen. [o. A. [H. L.]: Treibeis. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1989]]
Zitationshilfe
„chaotisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/chaotisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
changieren
changeant
chancenreich
chancenlos
chamäleonartig
chaperonieren
chaplinesk
chaptalisieren
charakterbildend
charakterfest