chaotisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung cha-otisch · chao-tisch
Herkunft Griechisch
Wortzerlegung Chaos-isch
Wortbildung  mit ›chaotisch‹ als Erstglied: ↗Chaotik  ·  mit ›chaotisch‹ als Grundform: ↗Chaot
eWDG, 1967

Bedeutung

völlig wüst, verworren
Beispiele:
ein chaotisches Durcheinander
ein chaotisches Dunkel
eine chaotische Wüste, Einöde
ein chaotischer Aufschrei
wüst und chaotisch lag alles umher
chaotische Zeiten, Zustände, Verhältnisse
ein chaotisches (= katastrophales) Unwetter
Gift! Asche! Nacht! Chaotische Verwirrung! [Kleist2,291]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Chaos · chaotisch · Chaot
Chaos n. ‘ungeordneter Urzustand der Welt, völliges Durcheinander’; griech. cháos (χάος) ‘leerer Raum, Luftraum, Kluft’. Chaos ist in dt. Texten (nach einem Einzelbeleg mhd. kaos, 13. Jh.) seit dem Anfang des 16. Jhs. belegt. Es erscheint zuerst als unveränderte Wiedergabe von lat. chaos (Luk. 16, 26), wofür griech. chásma (χάσμα), bei Keisersberg (ca. 1510) im Sinne von ‘Kluft, Spalt’, von Luther mit Kluft übersetzt. Die heute übliche Bedeutung (s. oben) geht zurück auf Vorstellungen der griechischen Kosmogonie, die Chaos im Sinne einer ‘vor allen Dingen vorhandenen klaffenden Leere des Weltraumes’ versteht (Hesiod) oder als ‘ungeordnete Urmasse der Welt’ interpretiert (Platon). Letztere Vorstellung liegt seit der 1. Hälfte des 16. Jhs. der dt. Verwendung von Chaos zugrunde; aus ihr entwickelt sich bereits zu Anfang des 17. Jhs. die allgemeine Bedeutung ‘Durcheinander’. Daneben wird es im 16./17. Jh., ebenfalls nach griech. Vorbild, auch im Sinne von ‘Luft, Äther’ gebraucht. Dazu chaotisch Adj. ‘ungeordnet, wirr’ (1676 Francisci chaotische Massen), das vielleicht eine Bildung nlat. caoticus voraussetzt. Aus dem Adjektiv rückgebildet Chaot m. ‘wer Unruhe, Verwirrung stiftet, radikaler Anarchist’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
chaotisch · ↗durcheinander · ↗konfus · ↗unübersichtlich · ↗wirr  ●  ↗verworren  Hauptform · ↗verwickelt  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
chaotisch · ↗ungeregelt · ↗unordentlich
Synonymgruppe
chaotisch · desorganisiert · ↗durcheinander · ↗ungeordnet · ↗unorganisiert · ↗unstrukturiert  ●  entgleist  ugs.
Synonymgruppe
(bunt) durcheinandergewürfelt · ↗(bunt) zusammengewürfelt · chaotisch · ↗kunterbunt · ohne Plan · ohne Struktur · ohne System · ↗planlos · ↗strukturlos · ↗unaufgeräumt · ↗unordentlich · wild durcheinander · ↗wirr  ●  ↗durcheinander  Hauptform · drunter und drüber  ugs. · kreuz und quer  ugs. · ↗schlampig  ugs., abwertend · wie Kraut und Rüben (durcheinander)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
chaotisch · einfach drauflos · ↗hektisch · ↗konfus · ↗konzeptionslos · ↗kopflos · ↗nicht organisiert · ↗planlos · ↗unkontrolliert · ↗unkoordiniert · ↗unreflektiert · ↗unsystematisch · ↗unüberlegt · ↗wirr · ↗ziellos  ●  ohne roten Faden  fig.
Assoziationen
  • (herum)fahren · ↗(wild) gestikulieren · ↗fuchteln · ↗herumfuchteln · hin- und herbewegen · ↗schwenken  ●  ↗rumfuchteln  ugs.
  • Wirrkopf  Hauptform, abwertend · ↗Chaot  ugs., abwertend · Konfusling  ugs., selten · ↗Krauskopf  geh., fig. · ↗Spinner  ugs., abwertend
  • (das) Überhandnehmen · mangelnde Kontrolle (bei)  ●  ↗Wildwuchs  fig.
  • den zweiten Schritt vor dem ersten tun  Redensart · erst schießen, dann fragen  Spruch
  • absichtslos · ↗interesselos · ohne Eigeninteresse · ohne damit eine Absicht zu verfolgen
  • auf gut Glück · aufs Geratewohl · nach dem Prinzip "wird schon gutgehen" · nach dem Prinzip Hoffnung  ●  auf Verdacht  ugs.
  • in verschiedene(n) Richtungen · kreuz und quer · ohne (rechtes) Ziel · ↗ziellos

Typische Verbindungen zu ›chaotisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›chaotisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›chaotisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und es wird so chaotisch sein wie vielleicht noch nie.
Der Tagesspiegel, 13.07.1998
Das Herz schlägt dann immer noch leicht chaotisch, aber mit einer langsameren Frequenz.
Süddeutsche Zeitung, 26.10.1995
Zusammengedrückt und übereinander gehäuft bilden die kalten Massen chaotische, bizarre Formen.
o. A. [H. L.]: Treibeis. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1989]
Für den unaufgeklärten Beschauer mutet die eingehaltene Übung chaotisch an.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 948
Ich sehe der immer chaotischeren Entwicklung mit stumpfer Neugier zu.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1918. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1918], S. 8
Zitationshilfe
„chaotisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/chaotisch>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Chaotin
Chaotiker
Chaotik
Chaot
Chaostheorie
Chapeau
Chapeau Claque
Chaperon
chaperonieren
Chapiteau