Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

charakterschwach

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung cha-rak-ter-schwach
Wortzerlegung Charakter schwach
eWDG

Bedeutung

haltlos, labil
Beispiel:
ein charakterschwacher Mensch

Thesaurus

Synonymgruppe
ohne Rückgrat · ohne eigenen Willen · rückgratlos · willensschwach · willfährig  ●  charakterschwach  Hauptform

Verwendungsbeispiele für ›charakterschwach‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und ist er nicht mit denselben selbstzufriedenen und charakterschwachen Spielern vor einem Jahr Deutscher Meister geworden? [Der Tagesspiegel, 29.08.2003]
Nur wenn man charakterschwach ist, muss man sich anderen mitteilen. [Süddeutsche Zeitung, 09.07.2001]
Ein charakterschwacher Schadenstifter wird sich heimlich davonschleichen, wenn sein Versagen unbemerkt geblieben ist. [Die Zeit, 21.04.1961, Nr. 17]
Man wirft ihm vor, er sei unentschlossen, charakterschwach und neige zu Opportunismus. [Wochenpost, 1958, Nr. 23]
Aber unverträglich war er durchaus nicht, nur sehr unbeständig und charakterschwach; seine Feinde sagten charakterlos. [Richter, Alfred: Aus Leipzigs musikalischer Glanzzeit, Erinnerungen eines Musikers. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 43871]
Zitationshilfe
„charakterschwach“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/charakterschwach>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
charakterologisch
charakterlos
charakterlich
charakteristischerweise
charakteristisch
charakterstark
charaktervoll
chargieren
charismatisch
charmant