chloren

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungchlo-ren
HerkunftGriechisch
GrundformChlor
Wortbildung mit ›chloren‹ als Erstglied: ↗Chlorung
eWDG, 1967

Bedeutung

Chemie etw. durch Behandlung mit Chlor keimfrei machen
Beispiel:
das Trinkwasser ist (stark) gechlort

Typische Verbindungen zu ›chloren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trinkwasser Wasser

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›chloren‹.

Verwendungsbeispiele für ›chloren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist unbehandelt und muss nur an wenigen Tagen im Jahr gechlort werden.
Süddeutsche Zeitung, 12.08.2003
Das Wasser ist über 30 Grad warm, leicht gechlort und mit Sole versetzt.
Der Tagesspiegel, 08.05.2002
Um die dabei entstehenden Krankheitserreger abzutöten, müsste man das Wasser stark chloren.
Die Zeit, 20.04.2000, Nr. 17
Ist es sinnvoll, das Wasser zur Vorbeugung stärker zu chloren?
Der Spiegel, 18.02.1991
Ionenaustauscher enthärten das Wasser, das dann gechlort und gefiltert wird, um es keimfrei zu machen.
o. A. [kabu]: Coca-Cola. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1999]
Zitationshilfe
„chloren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/chloren>, abgerufen am 24.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Chlorella
Chlordioxyd
Chlordioxid
Chloratsprengstoff
Chlorat
chlorfrei
Chlorgas
chlorhaltig
Chlorid
chlorieren