Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

chloren

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung chlo-ren
GrundformChlor
Wortbildung  mit ›chloren‹ als Erstglied: Chlorung
Herkunft Griechisch
eWDG

Bedeutung

Chemie etw. durch Behandlung mit Chlor keimfrei machen
Beispiel:
das Trinkwasser ist (stark) gechlort

Typische Verbindungen zu ›chloren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›chloren‹.

Verwendungsbeispiele für ›chloren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist unbehandelt und muss nur an wenigen Tagen im Jahr gechlort werden. [Süddeutsche Zeitung, 12.08.2003]
Kurzfristig gechlort wird, wenn Schieber gewechselt, Rohre gereinigt oder bei Bauarbeiten Leitungen geöffnet werden müssen. [Süddeutsche Zeitung, 05.10.2004]
Bis die Quelle repariert wird, muss das Trinkwasser gechlort werden. [Süddeutsche Zeitung, 08.09.2000]
Das Wasser ist über 30 Grad warm, leicht gechlort und mit Sole versetzt. [Der Tagesspiegel, 08.05.2002]
Ist es sinnvoll, das Wasser zur Vorbeugung stärker zu chloren? [Der Spiegel, 18.02.1991]
Zitationshilfe
„chloren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/chloren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
chitinös
chitinig
chirurgisch
chironomisch
chiromantisch
chlorfrei
chlorhaltig
chlorieren
chlorig
chloritisieren