Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

chthonisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung chtho-nisch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

der Erde angehörend; unterirdisch

Typische Verbindungen zu ›chthonisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›chthonisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›chthonisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie beruhen auf dem überwiegend chthonischen Charakter der sumerischen Religion in der frühdynastischen Periode mit ihrem Nachdruck auf Fruchtbarkeitsriten (Fruchtbarkeit) und Kreislaufgedanken. [Böhl, F. M. Th. de Liagre: Babylonien. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 23040]
Die chthonische Mutter, die Erde, gebiert, ernährt und empfängt die Toten wieder in ihrem Schoß. [Die Zeit, 28.11.1986, Nr. 49]
Allerdings aber pflegen die chthonischen Gottheiten, die den Ernteausfall beherrschen, stärker lokalen und volkstümlichen Charakter zu haben als die andern. [Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 226]
Ihre chthonischen Mächte saßen in der Erde, und man verehrte sie in Höhlen. [Die Zeit, 14.08.1952, Nr. 33]
Nicht in eine Göttin von der ätherischen Sorte freilich fühlte man sich bei Hannah erinnert, sondern eher an eine von der chthonischen, leidenschaftlichen Art. [Die Zeit, 16.01.1978, Nr. 03]
Zitationshilfe
„chthonisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/chthonisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
chryselephantin
chronometrisch
chronologisch
chrono-
chronistisch
chylös
ciao
ciceronianisch
ciceronisch
cineastisch