cool

Grammatik Adjektiv · Komparativ: cooler · Superlativ: am coolsten
Aussprache  [kuːl]
Wortbildung  mit ›cool‹ als Letztglied: megacool · uncool
Herkunft aus coolengl ‘kühl’ (mit den weiteren übertragenen Bedeutungen)
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
salopp Ruhe, Gelassenheit und Souveränität zeigend
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: betont, vermeintlich cool
mit Prädikativ: sich cool geben
als Adjektivattribut: ein cooler Typ, Spruch; eine coole Pose
als Adverbialbestimmung: cool rüberkommen, bleiben, aussehen
in Koordination: lässig, abgezockt, abgeklärt und cool
Beispiele:
Sie […] geben sich cool und abgeklärt, wodurch sie signalisieren, dass sie ihre Gefühle unter Kontrolle haben. [Der Standard, 21.12.2015]
Sie [die Blues Brothers] sind zwei ebenso witzige wie coole Typen, die nicht so schnell aus der Ruhe zu bringen sind. [konkret, 2000 [1980]]
Der Berliner Kochboxen‑Anbieter Hellofresh zählte voriges Jahr gut 74 Millionen Bestellungen weltweit. Und das Jungunternehmen Gorillas verspricht in mehr und mehr Städten, Lebensmittel binnen zehn Minuten auszuliefern. Eismann‑Chef Westermeyer versucht trotzdem, cool zu bleiben. [Süddeutsche Zeitung, 15.05.2021]
Obwohl er [ein Rennfahrer] immer in dieser hohen Geschwindigkeit lebt, ist er sehr cool. Er verlässt sich auf ein tolles Team, an dem sein Erfolg und manchmal auch sein Leben hängt. [Der Tagesspiegel, 13.10.2003]
Die knappe 0:1‑Niederlage in Kiew gegen den sowjetischen Meister – cool und clever über die Runden gebracht – läßt die Prognose zu, daß die Mannschaft das Endspiel erreichen wird. [Die Zeit, 22.04.1977]
Der Engländer selbst, in seiner Gesamtheit, ist nämlich zurückhaltend. Er regt sich ungern auf, ist selten laut, kaum je emphatisch begeistert – mit einem Wort: cool. Jedenfalls nach außen hin. Und er wahrt immer die Form, selbst in Situationen, die einigen Grund für Temperamentsausbrüche böten. [Graudenz, Karlheinz / Pappritz, Erica: Etikette neu. Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 448]
Musik zurückhaltend, beherrscht in der Art, ein Instrument zu spielen
Grammatik: ohne Steigerung
Beispiele:
Die Trompeter der Gegenwart beherrschen beides, hot und cool, das Strahlen und das gedeckte Schimmern, das Verschwenderische wie das Ökonomische. [Neue Zürcher Zeitung, 17.12.2017]
Gitarrenorientiert wie bei Mayflower oder wohl temperierter, weil cooler Rock bei den pagemakeRZ, wilde Party bei den Assholes oder souliges Timbre bei Eleven p.m. [–] die Crowd feierte ausgelassen […]. [Rhein-Zeitung, 18.06.2001]
Die Musik ist der Cool‑Jazz. Vom Hot‑Jazz unterscheidet er sich dadurch, daß er nicht »heiß«, sondern eben »cool«, kühl, ist. Das Wort »coolness« ist über Nacht zu einem festen Begriff der Jazzkritik geworden, wie es gestern noch »hot« war. [Der Spiegel, 11.04.1951]
2.
besonders Jugendsprache in hohem Maße positive Eigenschaften aufweisend; als gut, erstrebenswert angesehen
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: ziemlich, echt, total, verdammt cool
als Adjektivattribut: coole Klamotten; eine coole Sonnenbrille, Bar, Location
als Prädikativ: der Film, die Idee ist cool; [etw., jmdn.] cool finden
als Adverbialbestimmung: cool aussehen
in Koordination: cool und hip, trendy
Beispiele:
Sie [palästinensische Jugendliche] hören Hip‑Hop, tragen möglichst coole Klamotten und Wollmützen auf dem Kopf, selbst wenn es im Sommer brütend heiß ist. [Süddeutsche Zeitung, 11.07.2015]
Um ihre Koordination zu trainieren, spiele sie Schlagzeug, mit der Kampfsportart Krav Maga verbessere sie ihre Reaktionsfähigkeiten, erklärte V[…] weiter. Klingt plausibel, ziemlich cool und beinahe nachahmenswert. [Kieler Nachrichten, 08.01.2021]
Fast jeden Tag geht die Schauspielerin spazieren und trägt immer coole Outfits[…]. [Bild am Sonntag, 29.05.2016]
Für Jugendliche soll es »cool und erstrebenswert« sein, im Haslital oder in Obwalden eine Berufslehre zu absolvieren. [Luzerner Zeitung, 07.02.2014]
Meine Uhr ist die coolste auf der ganzen Welt. Die ist so schön männlich, so herrlich schwer. Außerdem sieht sie sportlich aus, ist eben eine totale Trenduhr. [Bild am Sonntag, 02.08.1998]
Was die italienischen Modeschöpfer für Winter 1983/84 über Mailands Laufstege schicken, wirkt »cool«, es ist praktisch, aber sündhaft teuer[…]. [Die Zeit, 25.03.1983]
3.
umgangssprachlich in Ordnung, nicht schlecht
Grammatik: ohne Steigerung
Beispiele:
Wo sehen Sie [die Band] Oasis in zehn Jahren? Hoffentlich machen wir dann immer noch Musik. Wir haben gerade mal vier Alben gemacht. Das ist zwar cool, aber wir können noch viel mehr. [Süddeutsche Zeitung, 13.06.2000]
[Den Politiker] Fellini finden sie zwar irgendwie cool, »aber viel besser ist unser Bürgermeister«, sagt Marina. [Welt am Sonntag, 26.01.2020]
Drinnen, im rundum eingezäunten Dorf, grünt das frisch angepflanzte Gras. Eine große Pinie neben dem Pool schickt ihren Duft herüber zur Terrasse […]. »Hier ist alles cool«, sagt er. [Süddeutsche Zeitung, 03.09.2016]
Da gab es zwar Bronze, aber ich konnte mich nicht richtig drüber freuen. […] Klar, mit etwas Abstand war es schon cool, Fritz (der deutsche Teamkollege Dopfer/d. Red.) holte Silber, aber für mich war diese zweite Medaille nicht von wirklich großer Bedeutung. [Süddeutsche Zeitung, 24.10.2015]
Selma: Deutschland ist schon cool. Ich bin lieber hier als in der Türkei. [die tageszeitung, 05.02.1993]
4.
kühl temperiert
Kollokationen:
als Adjektivattribut: coole Drinks
Beispiele:
Fürs leibliche Wohl ist mit Stockbrot, Bratwurst, Pommes sowie Glühwein, Bier und coolen Longdrinks und alkoholfreien Getränken gesorgt. [Neue Westfälische, 11.02.2020]
Und ganz nach Geschmack auch von wohlig warm im Hot‑Whirlpool im 36 °C temperierten Wasser bis zu prickelnd cool im Schneeparadies, wo Sie sich im künstlich beschneiten Raum nach Herzenslust einreiben oder am Eisbrunnen mit Crushed Ice abkühlen können. [Hufeland Therme Bad Pyrmont/Niedersachsen, 02.07.2020, aufgerufen am 31.08.2020]
Vor allem jüngere Menschen […] hebeln mit dem Temperatursinn den Geschmackssinn aus, berauben sich dadurch vieler Finessen, bleiben aber ihrem Credo treu: Gut ist, was cool ist. Nur bei Bieren und neutralen Kornschnäpsen gibt es eine Idealtemperatur im einstelligen Bereich. [Süddeutsche Zeitung, 24.03.2009]
Coole Drinks und heißer Sand: Stefanie H[…] und Ronny D[…] faulenzen im »Beach Club Dresden«. [Bild am Sonntag, 03.08.2008]
Es hatte schon was, in eisiger Nacht und Science‑Fiction‑Beleuchtung mit dem zweiten Drink herumzustehen und zu wissen, im warmen Süden und im coolen London passiert zu gleicher Zeit Ähnliches. [Der Tagesspiegel, 20.04.2001]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

cool Adj. ‘ruhig, gelassen, beherrscht’, Übernahme (2. Hälfte 20. Jh.) von gleichbed. engl. cool in die Jugendsprache, dort erweitert zu ‘sicher, in Ordnung, großartig, toll’. Vgl. amerik.-engl. Cool Jazz für konzertant und in gemäßigtem Tempo vorgetragenen Jazz (um 1940). Zur Herkunft von engl. cool ‘frisch, mäßig kalt’ s. kühl.

Thesaurus

Synonymgruppe
chic · elegant · fesch · flott · kleidsam · modisch · schick · schmissig · schmuck · schnittig  ●  frech  fig. · cool  ugs., engl. · geil  ugs. · schnatz  ugs., regional · schnieke  ugs., berlinerisch · stylish  fachspr., werbesprachlich · todchic  ugs., Verstärkung · todschick  ugs., Verstärkung
Assoziationen
  • (perfekt) gestylt · durchgestylt · herausgeputzt · piekfein  ●  (schwer) in Schale  ugs. · geschniegelt  ugs. · geschniegelt und gebügelt  ugs. · geschniegelt und gestriegelt  ugs. · in Kluft  ugs.
  • (die) Mode sein · Konjunktur haben(d) · Szene... · aktuell · dem Zeitgeist entsprechend · gefragt · im Trend liegen(d) · stylisch  ●  (...) ist das neue (...; ist der / die neue ...)  Jargon, floskelhaft · zum guten Ton gehören(d)  fig. · (voll) im Trend  ugs. · Kult  ugs. · angesagt  ugs. · en vogue  geh., franz. · hip  ugs. · hoch im Kurs stehen  ugs. · im Schwange (sein)  geh. · in (betont, Emphase)  ugs., engl. · in Mode  ugs., Hauptform · kultig  ugs. · sexy  ugs., fig. · trendig  ugs. · trendy  ugs.
  • ausgehfertig · stadtfein
Synonymgruppe
fantastisch · großartig · phantastisch · toll  ●  1A  ugs. · Sahne  ugs. · allererste Sahne  ugs. · astrein  ugs. · bombastisch  ugs. · bombig  ugs. · cool  ugs., engl. · der Hit  ugs. · doll  ugs. · dufte  ugs. · eine Wucht  ugs., veraltet · erste Sahne  ugs. · geil  ugs. · genial  ugs. · hasenrein  ugs. · klasse  ugs. · knorke  ugs., berlinerisch, veraltet · leinwand  ugs., österr. · leiwand  ugs., österr. · nicht schlecht  ugs. · phatt  ugs., Jargon · prima  ugs. · sauber  ugs. · spitze  ugs. · stark  ugs. · super  ugs. · supi  ugs. · tipptopp  ugs. · tofte  ugs. · töfte  ugs., ruhrdt. · zum Reinlegen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
fantastisch · fulminant · großartig · phantastisch · phänomenal  ●  abgefahren  ugs. · bombastisch  ugs. · cool  ugs., engl. · endgeil  ugs. · irre  ugs. · krass  ugs. · stark  ugs. · ultrakrass  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
eiskalt · emotionslos · gefühllos · gefühlsarm · gefühlskalt · gemütsarm · hartgesotten · skrupellos · verroht  ●  abgebrüht  ugs. · cool  ugs., engl. · kaltschnäuzig  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
abgeklärt (sein) · erhaben sein (über) · kann nichts (mehr) erschüttern · nicht (so) leicht zu beeindrucken · unter jemandes Würde (sein) · über den Dingen stehen  ●  Was juckt es die deutsche Eiche, wenn sich ein Wildschwein an ihr reibt.  Sprichwort, variabel · in sich ruhen  fig. · cool (sein)  ugs. · drüber stehen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(ganz) selbstverständlich · ganz natürlich · gelassen · in aller Gelassenheit · in aller Selbstverständlichkeit · locker · unaufgeregt  ●  lässig  Hauptform · cool  ugs., engl. · nonchalant  geh., franz. · unangestrengt  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
gleichmütig · lapidar · stoisch · trocken · ungerührt  ●  cool  ugs.
Assoziationen
  • kaltschnäuzig · knochentrocken · unbeeindruckt · ungerührt  ●  kurz und schmerzlos  fig.
  • (so leicht) nicht zu erschüttern · dickfellig · seelenruhig · unbeeindruckt · ungerührt  ●  (jemanden) bringt so schnell nichts aus der Ruhe  floskelhaft · (so leicht) nicht aus der Ruhe zu bringen  Hauptform · cool drauf  ugs.
  • gefasst · gleichmütig · kaltblütig · kühl · nervenstark · nicht aus der Ruhe zu bringen · ruhig · seelenruhig · stoisch · unaufgeregt · unerschütterlich · ungerührt  ●  ohne mit der Wimper zu zucken  ugs., fig.
  • (durch etwas) nicht zu erschüttern (sein) · (sich) durch etwas nicht beeindrucken lassen · (sich) durch etwas nicht tangieren lassen · (sich) durch nichts erschüttern lassen · (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen · eiskalt bleiben · eiskalt reagieren · gleichgültig reagieren · unbeeindruckt reagieren  ●  ruhig Blut bewahren  ugs.
  • abgeklärt (sein) · erhaben sein (über) · kann nichts (mehr) erschüttern · nicht (so) leicht zu beeindrucken · unter jemandes Würde (sein) · über den Dingen stehen  ●  Was juckt es die deutsche Eiche, wenn sich ein Wildschwein an ihr reibt.  Sprichwort, variabel · in sich ruhen  fig. · cool (sein)  ugs. · drüber stehen  ugs.
  • klaglos · ohne Beschwerden · ohne Klage · ohne Murren · ohne sich zu beschweren
  • Hohn · Häme · Sarkasmus · Verspottung · beißender Spott · bissige Bemerkung · sarkastische Bemerkung · ätzender Spott
  • (mit) ausdruckslosem Gesicht · (sich) nichts anmerken lassen · kein Miene verziehen · mit unbeweger Miene

Typische Verbindungen zu ›cool‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›cool‹.

Zitationshilfe
„cool“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/cool>, abgerufen am 18.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Cookie
Conveyer
Convertible Bonds
Convenienceprodukt
Convenience-Produkt
Coolness
Cop
Copernicium
Copilot
Coping