cyberkriminell

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache [ˈsaɪ̯bɐkʀimiˌnɛl]
Worttrennung cy-ber-kri-mi-nell
Wortzerlegung  cyber- kriminell
Wortbildung  mit ›cyberkriminell‹ als Grundform: Cyber-Kriminelle · Cyberkriminelle
Wahrig und ZDL

Bedeutung

Straftaten im Bereich des Internets betreffend, auf Cyberkriminalität beruhend
Beispiele:
Das Internet ist ein cyberkrimineller Raum. [Hapke Media Magazin, 07.10.2014, aufgerufen am 17.11.2020]
Viele aktuelle Bemühungen zur Schaffung eines umfassenden und restriktiven Rechtsrahmens, auf dessen Basis Strafverfolgungsbehörden cyberkriminelle Aktivitäten ermitteln und verfolgen können, werden […] von Datenschutzaktivisten skeptisch betrachtet. [Können Gesetze die Cyberkriminalität eindämmen?, 30.08.2019, aufgerufen am 17.11.2020]
[…]Während die von Erpressersoftware ausgehende Gefahr in den vergangenen Jahren rückläufig war, stellten unsere Experten im Jahr 2014 ein wahres Revival cyberkrimineller Verschlüsselungsprogramme fest[…]. [Geld oder Dateien, 08.01.2015, aufgerufen am 17.11.2020]
Die Warnung von Sicherheitsexperten, dass Banken immer häufiger auch intern cyberkriminellen Angriffen zum Opfer fallen, werde von den Verantwortlichen in Österreich […] sehr ernst genommen. [Der Standard, 19.12.2006]
[…] wann immer ein deutsches Unternehmen eine cyberkriminelle Attacke erleidet, besteht eine rund 30‑prozentige Wahrscheinlichkeit, dass diese aus den USA erfolgt. [Der Spiegel, 08.02.2002 (online)]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„cyberkriminell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/cyberkriminell>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Cyberkriminalität
Cyberkrieg
Cybercafé
Cyberattacke
Cyberangriff
Cyberkriminelle
Cybermobbing
Cybermonday
Cyberpunk
Cyberraum