Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

dämpfig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung dämp-fig
Wortbildung  mit ›dämpfig‹ als Erstglied: Dämpfigkeit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
von Pferden   an Dämpfigkeit leidend
2.
landschaftlich schwül, feuchtheiß

Thesaurus

Synonymgruppe
brutheiß · brütend heiß · drückend · feuchtwarm · gewitterschwer · gewittrig · schwer · schwül · schwül-heiß · stickig  ●  drückend heiß  Hauptform · bleiern  geh. · dämpfig  ugs., regional
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›dämpfig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Geruch nach Moder und feuchtem Laub steigt dämpfig in die Nase und legt sich auf jeden Atemzug. [Süddeutsche Zeitung, 15.07.1996]
Das Tier ist "dämpfig". [Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 46]
Zitationshilfe
„dämpfig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/d%C3%A4mpfig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dämpfen
dämonisieren
dämonisch
dämonenhaft
dämmrig
dämsig
dänisch
dänisieren
démodé
détaché