démodé

Worttrennungdé-mo-dé
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich, veraltend aus der Mode (gekommen)

Verwendungsbeispiel für ›démodé‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Meinungen, die auch bei ihm zur Sprache kommen, sind durchaus angenehm démodé, was ist hier Rhetorik, fragt man sich, wo gibt es wirklich Konfrontation?
Süddeutsche Zeitung, 07.05.1994
Zitationshilfe
„démodé“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/d%C3%A9mod%C3%A9>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Demobilmachung
Demobilisierung
demobilisieren
Demobilisation
Demoband
Demodulation
Demodulator
demodulieren
Demograf
Demografie