dübeln

Grammatik Verb
Worttrennung dü-beln
Wortbildung  mit ›dübeln‹ als Letztglied: eindübeln · verdübeln
eWDG

Bedeutung

(einen) Dübel einsetzen
Beispiel:
ich habe in meiner neuen Wohnung gedübelt

Typische Verbindungen zu ›dübeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dübeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›dübeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann rückt sie Möbel, streicht, dübelt, dekoriert und klebt sie.
Der Tagesspiegel, 23.03.2002
Die Verbindungen sind auch bei diesem Schrank größtenteils stumpf verleimt und gedübelt.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 171
Die Schlitten werden industriell gedübelt und geschraubt, das ist nicht elegant.
Die Zeit, 29.01.2001, Nr. 05
Jetzt löchert und dübelt er alles nach, was er in den angeblich schönsten Wochen des Jahres versäumen musste.
Süddeutsche Zeitung, 10.09.1999
Bohren, dübeln, Löcher zugipsen, tapezieren - alles kein Thema für ihn.
Bild, 08.05.2001
Zitationshilfe
„dübeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/d%C3%BCbeln>, abgerufen am 20.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dübelmasse
Dübel
Dubbing
Dubbas
Dubasse
dubios
Dubiosa
Dubiosen
Dubitatio
dubitativ