dümpeln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung düm-peln
eWDG

Bedeutung

Seemannssprache leicht auf den Wellen schaukeln, schlingern
Beispiel:
Manchmal dümpelt sie [das Boot »Ilse«], wenn eine Bö die Segel faßt [ NachbarMond20]

Thesaurus

Synonymgruppe
dümpeln · nicht von der Stelle kommen  ●  nicht vom Fleck kommen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›dümpeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dümpeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›dümpeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazwischen gibt es nichts, man schafft es in die erste Gruppe oder man dümpelt im Rest.
Die Zeit, 05.10.2009, Nr. 40
Heute dümpelt der Kurs in der Region von 160 Pence.
Süddeutsche Zeitung, 29.11.2000
Mittlerweile dümpelt das Papier um die 14 Euro (knapp 28 DM).
Die Welt, 27.05.1999
Ich gehe nicht davon aus, dass wir nur noch so darum dümpeln werden.
Bild, 10.02.2004
Drei Stunden später dümpelte mein Floß im Zentrum einer kolossalen Flaute.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 40
Zitationshilfe
„dümpeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/d%C3%BCmpeln>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dummy
dummstolz
Dummsdorf
Dummschwätzer
Dummschwatz
Dumper
dumpf
dumpf hallend
dumpf riechend
dumpf tönend