Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

dünnflüssig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung dünn-flüs-sig
Wortzerlegung dünn flüssig
eWDG

Bedeutung

sehr flüssig
Beispiele:
dünnflüssiges Öl, dünnflüssiger Sirup, dünnflüssige Tinte
das dünnflüssige Roheisen erkaltet

Thesaurus

Synonymgruppe
dünnflüssig · fließfähig · flüssig · nichtviskos · wässerig · wässrig  ●  fluid  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›dünnflüssig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dünnflüssig‹.

Verwendungsbeispiele für ›dünnflüssig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ist dünnflüssig und kann sich sehr schnell über große Flächen ausbreiten. [Süddeutsche Zeitung, 06.03.2001]
Sie wird dünnflüssig, stinkt kaum noch und ist weniger scharf. [Süddeutsche Zeitung, 16.05.1995]
Es ist fettfrei und dünnflüssig, verklebt daher die Haare nicht. [Bild, 07.07.1999]
Auf diese Weise bleibt sein Blut dünnflüssiger, und es kostet weniger Energie, das Blut durch seinen Körper zu pumpen. [Die Zeit, 26.02.2007, Nr. 09]
Nur dünnflüssige Öle besitzen die Eigenschaft, viel Pigment aufnehmen zu können. [o. A.: Lexikon der Kunst - L. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 9511]
Zitationshilfe
„dünnflüssig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/d%C3%BCnnfl%C3%BCssig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dünnemachen
dünne machen
dünne Bretter bohren
dünnbärtig
dünnblütig
dünnfädig
dünngesät
dünngliedrig
dünnhaarig
dünnhäutig