dürsten

GrammatikVerb · dürstete, hat gedürstet
Aussprache
Worttrennungdürs-ten (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
dichterisch jmdn. dürstet (es), jmd. dürstetjmd. hat Durst
Beispiele:
Wenn uns dürstet, / Trinken wir die weißen Wasser des Teichs [TraklDichtungen81]
Gleich einem Regenguß auf ein dürstendes Saatfeld wirkte dieses Schreiben auf den afrikanischen Redner [RaabeII 1,209]
2.
gehoben, übertragen jmd. dürstet nach etw., jmdn. dürstet (es) nach etw.jmd. hat heftiges Verlangen, Begierde nach etw.
Beispiele:
nach Wahrheit, Gerechtigkeit, Freiheit, Schönheit, Ehre, Ruhm, nach einem freundlichen Wort dürsten
es dürstete ihn, ihn dürstete nach Blut, Rache
ach, ich dürstete und schmachtete nach diesem Glücke [Stifter1,471]
Er dürstet danach, Humanität bewähren zu dürfen [SchweitzerAus meinem Leben156]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Durst · dürsten · dursten · durstig
Durst m. ‘Bedürfnis zu trinken’, ahd. thurst ‘Durst, Dürre’ (9. Jh.), mhd. durst, asächs. thurst, mnd. dorst(e), mnl. nl. dorst, aengl. þurst, engl. thirst, anord. þorsti, schwed. törst (germ. *þurstu-) sind Abstrakta zu einem in got. gaþaírsan ‘verdorren’ (s. ↗dörren) erhaltenen starken Verb, während got. þaúrstei ‘Durst’ als Adjektivabstraktum ein altes Partizipialadjektiv auf -to voraussetzt, wie es in aind. tṛṣṭáḥ (s. ↗dürr, wo die weitere Etymologie), lat. tostum (s. ↗Toast) vorliegt. dürsten, seltener dursten Vb. ‘Durst haben, trinken wollen’, ahd. thursten (9. Jh.), mhd. dürsten, dursten, asächs. thurstian, mnd. dörsten, mnl. nl. dorsten, aengl. þyrstan, engl. to thirst, anord. þyrsta, schwed. törsta (germ. *þurstjan); dagegen mit anderer Bildungsweise (wie aind. tṛ́ṣyati, s. ↗dürr) got. þaúrsjan ‘dürsten’. durstig Adj. ‘von Durst geplagt’, ahd. thurstag (9. Jh.), mhd. durstec, mnd. dörstich.

Thesaurus

Synonymgruppe
der Hoffnung sein · dürsten · ↗erhoffen · ↗erwarten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anerkennung Bier Blut Erlösung Freiheit Friede Fußball Gerechtigkeit Gott Nachricht Publikum Rache Revanche Ruhm Schönheit Seele Tat Volk Wasser Weihe Wissen danach geradezu hungern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dürsten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Anhänger des TSV dürsten danach, dem roten Nachbarn etwas entgegenzusetzen.
Süddeutsche Zeitung, 25.11.2004
Doch Blut schreckt sie, und mehr als nach Prestige dürstete es sie nach Wissen.
Die Zeit, 02.12.2002 (online)
Eventuell muß aber in den ersten 3 - 5 Tagen nicht nur gehungert, sondern auch gedürstet werden.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 619
Das Kälbchen - um das treffende Bild festzuhalten - zählte damals elf und - dürstete nach Taten.
Wohlmuth, Alois: Ein Schauspielerleben, Ungeschminkte Selbstschilderungen von Alois Wohlmuth. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 1288
Brahms habe die Melancholie des Unvermögens, er schaffe nicht aus der Fülle, er dürste nach der Fülle.
Gerber, Rudolf: Brahms. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 4953
Zitationshilfe
„dürsten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dürsten>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Durst
Dürrkräutler
Dürrholz
Dürreschaden
Dürreresistenz
Durstgefühl
durstig
durstlöschend
Durstlöscher
Durstperiode