dabeibleiben

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung da-bei-blei-ben
Wortzerlegung dabeibleiben
eWDG

Bedeutung

bei dieser Tätigkeit bleiben
Beispiele:
hätte ihn der Beruf befriedigt, wäre er sicher dabeigeblieben
es ist sinnlos, eine Arbeit anzufangen und dann nicht dabeizubleiben
er war auf der Beratung, konnte jedoch nicht bis zum Schluss dabeibleiben (= dort bleiben)

Thesaurus

Synonymgruppe
dabeibleiben · nicht aufhören · ↗weitermachen  ●  ↗dranbleiben  ugs.
Antonyme
  • dabeibleiben
Synonymgruppe
dabeibleiben  ●  ↗(etwas) durchziehen  ugs., Hauptform · ↗dranbleiben (mit/bei)  ugs. · nicht lockerlassen  ugs.
Assoziationen
Antonyme
  • von der Fahne gehen  fig.

Typische Verbindungen zu ›dabeibleiben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dabeibleiben‹.

Verwendungsbeispiele für ›dabeibleiben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber drei Jahre war zu lang, nur wegen des Geldes bin ich dabeigeblieben.
Die Zeit, 21.08.1995, Nr. 34
Das Spiel hätte anders laufen können, wenn er dabeigeblieben wäre.
Bild, 24.08.2004
Wenn nur 2000 irgendwie dabeibleiben, hat sich der Einsatz gelohnt.
Die Welt, 04.01.2002
Wir haben alle vor ein Kriegsgericht gehört, außer denen, die dabeigeblieben sind.
Wiechert, Ernst: Das einfache Leben, München: Ullstein Taschenbuchverl. 2000 [1946], S. 212
Nur wenn einfältige Treue und Wahrheit dabeibliebe, sei Gott die Gelehrsamkeit wohlgefällig.
Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 755
Zitationshilfe
„dabeibleiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dabeibleiben>, abgerufen am 12.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dabei sein ist alles
dabei sein
dabei
dabehalten
DAAD
dabeihaben
dabeiliegen
Dabeisein ist alles
dabeisitzen
dabeistehen