Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

dafürsprechen

Grammatik Verb
Worttrennung da-für-spre-chen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
auf etw. hindeuten, etw. wahrscheinlich erscheinen lassen
b)
zugunsten von etwas sprechen

Verwendungsbeispiele für ›dafürsprechen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst wenn die ökonomische Logik dafürspricht: Überzeugend ist es nicht, von anderen zu verlangen, wozu man selber nicht bereit ist. [Die Zeit, 10.11.1997, Nr. 45]
Auch wenn eine Wahrscheinlichkeit von hundert Prozent dafürspricht, dass es auch mich früher oder später erwischt, so recht glauben mag ich das nicht. [Die Zeit, 25.10.2010, Nr. 43]
Kanzleramtschef Frank‑Walter Steinmeier sagte, dafürsprächen die hoch professionelle Vorbereitung und die Auswahl der Ziele. [Süddeutsche Zeitung, 13.09.2001]
Nach Rücksprache mit dem US‑Außenministerium würden nur bei einigen wenigen Ländern, wo eindeutige Gründe dafürsprechen, die Zahlen weiter geheimgehalten. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1971]]
Es könnten ja nur zwei Gründe dafürsprechen, eine Frau ausdrücklich um ihres Geschlechtes und nicht um ihrer Politik willen zur Kanzlerin zu wählen. [Die Zeit, 25.08.2005, Nr. 35]
Zitationshilfe
„dafürsprechen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/daf%C3%BCrsprechen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dafürkönnen
dafürhalten
dafür
dafern
dadurch
dafürstehen
dag
dagegen
dagegen-
dagegenbumsen