dahinkriechen

GrammatikVerb
Worttrennungda-hin-krie-chen
Wortzerlegungdahin-kriechen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

sich nur langsam vorwärts bewegen

Typische Verbindungen zu ›dahinkriechen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dahinkriechen‹.

Verwendungsbeispiele für ›dahinkriechen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Dunkeln kroch es wie ein glühender Wurm träge dahin.
Der Tagesspiegel, 22.08.1998
Noch immer kriecht die Zeit träge dahin in der Alpenrepublik.
Die Welt, 16.02.2000
Wo überhaupt noch irgendwo historisch-kritische Ausgaben gewagt werden, kriechen sie mit Hilfe von mühsam erbettelten Subventionsspritzen mühsam dahin.
Die Zeit, 12.09.1957, Nr. 37
Die Folge wäre ein dritter Crantz-Prozess, der wieder Unsummen kosten und noch dickflüssiger dahinkriechen dürfte.
Die Zeit, 19.08.2002, Nr. 33
Mit einem Wort, man hält nur den für einen Dichter, der die Vorurteile, in denen man dahinlebt, dahinkriecht, dahinkeucht, nicht beleidigt!
Altenberg, Peter: Mein Lebensabend, Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 6414
Zitationshilfe
„dahinkriechen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dahinkriechen>, abgerufen am 08.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dahinjagen
dahinhaben
dahingleiten
Dahingeschiedene
dahingehen
dahinkümmern
dahinleben
dahinopfern
dahinplätschern
dahinpreschen