Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

dahinleben

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung da-hin-le-ben
Wortzerlegung dahin- leben
eWDG

Bedeutung

ohne äußere und innere Erregung, unberührt vom Ablauf der Zeit leben
Beispiele:
dumpf, einförmig, gedankenlos, ruhig dahinleben
sie lebt so dahin, ohne sich um die Zukunft Sorgen zu machen

Verwendungsbeispiele für ›dahinleben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er ist vielmehr eine Quelle, die anregen will, nicht sinnlos dahinzuleben. [Bravo, 25.08.1977]
Ich hätte jeden Tag geschnappt werden können, aber ich habe freudig dahingelebt und unterrichtet. [Die Zeit, 18.07.2011, Nr. 29]
So lebt sie dahin als jemand, der immer stiller wird und langsam verschwindet. [Süddeutsche Zeitung, 10.11.2004]
Seine Lehrer charakterisierten ihn als widerborstig, jähzornig, rechthaberisch und ziellos dahinlebend. [Der Tagesspiegel, 03.10.1998]
Er begreift überhaupt nicht, wie man unter gewissen ungewissen Umständen dahinleben könne. [Altenberg, Peter: Mein Lebensabend, Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 28543]
Zitationshilfe
„dahinleben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dahinleben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dahinkümmern
dahinkriechen
dahinjagen
dahinhaben
dahingleiten
dahinopfern
dahinplätschern
dahinpreschen
dahinraffen
dahinreden