dalli

Grammatik Adverb
Aussprache 
Worttrennung dal-li (computergeneriert)
Herkunft aus dalejpoln ‘vorwärts, weiter’
eWDG

Bedeutung

salopp schnell
Beispiele:
dalli, dalli!
komm her, aber ein bisschen dalli!
Hier war dicke Luft, er hatte zu türmen, und dalli [ Feuchtw.Lautensack246]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

dalli Adv. ‘schnell’. Als anfeuernder Zuruf gebräuchliches poln. dalej ‘vorwärts, weiter’, Komparativ zum Adverb poln. daleko ‘fern, weit’, gelangt im 19. Jh. (schon 1801 dolley bei Z. Werner), hauptsächlich von Berlin aus, in die dt. Umgangssprache.

Thesaurus

Synonymgruppe
Zeit sparend · ↗behänd(e) · ↗eilig · ↗flink · ↗flott · ↗flugs · ↗hurtig · ↗munter · ↗rapid · ↗rapide · ↗rasch · ↗schleunig · unerwartet schnell · ↗zeitsparend · ↗zügig  ●  ↗geschwind  veraltend · ↗schnell  Hauptform · ↗speditiv  schweiz. · ↗zeitnah  Jargon, floskelhaft · dalli  ugs. · ↗eilends  geh. · ↗fix  ugs. · ↗hopphopp  ugs. · in lebhafter Fortbewegungsweise  ugs., ironisch · mit Karacho  ugs. · mit Schmackes  ugs., regional · mit einem Wuppdich  ugs. · ↗subito  ugs. · ↗umgehend  geh., kaufmännisch, Schriftsprache · ↗zackig  ugs.
Assoziationen
Zitationshilfe
„dalli“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dalli>, abgerufen am 23.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dalles
Dalkerei
Dalken
Dalk
daliegen
Dalmatika
Dalmatiner
Daltonismus
damalig
damals