Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

damalig

Grammatik Adjektiv · attributiv
Aussprache 
Worttrennung da-ma-lig
Wortzerlegung damals -ig
eWDG

Bedeutung

zu jener Zeit bestehend, herrschend
Beispiele:
nach damaliger Sitte
die damaligen Verhältnisse, Zustände
der damalige Stand der Wissenschaften
vielleicht hat er seine damaligen Ansichten inzwischen geändert
der damalige Bürgermeister
die damalige Regierung
zu, in damaliger Zeit (= damals)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

damals · damalig
damals Adv. das ein Geschehen als vergangen, meist auch als mit dem zuvor Berichteten gleichzeitig ablaufend kennzeichnet, ‘zu jener Zeit’; seit Anfang des 16. Jhs. belegte Ableitung von da2 (s. d.) mit dem zum Adverbialsuffix erstarrten Genitiv Sing. von ahd. mhd. māl ‘Zeitpunkt’ (s. Mal1). Ältere parallele Bildungen sind damalen (Mitte 15. Jh.) und damal (Ende 15. Jh., beide bis ins 19. Jh. vorkommend) sowie heute veraltendes dazumal (mhd. dō ze māle) und frühnhd. desmals (mhd. des māles). damalig Adj. ‘jener Zeit angehörend, zu jener Zeit bestehend’ (nur in attributiver Verwendung); vom Adverb damal (s. oben) abgeleitet (Anfang 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Alt-... · Ex-... · abgelöst · alt · ehemalig · einstig · einstmalig · frühere(r) · gewesen · seinerzeitig · vormalig  ●  damalig  Hauptform
Assoziationen
  • damals · in jenen (fernen) Tagen · in jenen längst vergangenen Tagen · in jener längst vergangenen Zeit · seinerzeit · zu dieser Zeit · zu jener Zeit · zum damaligen Zeitpunkt  ●  da  ugs.

Typische Verbindungen zu ›damalig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›damalig‹.

Verwendungsbeispiele für ›damalig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das war den damaligen Philosophen fremd – wie in anderen Fällen auch heute noch manchem schlichten Anhänger des schlichten Denkens. [Kracke, Helmut: Aus eins mach zehn und zehn ist keins, Tübingen: Wunderlich Verl. Leins 1968, S. 108]
Aus dem sechzehnten Jahrhundert haben uns mehrere Schriftsteller gute Aufzeichnungen über die damaligen Instrumente hinterlassen. [Welt und Wissen, 1929, Nr. 4, Bd. 18]
Und wie sah es nach innen aus in diesem damalig deutschen Reich? [o. A.: Kundgebung in Prachatitz: Feierliche Eingliederung des Böhmerwaldgebietes in den Gau "Bayerische Ostmark" der NSDAP, 22.01.1939]
Es war ein kleines Land, und es lag für damalige Begriffe am Rande der bewohnten Welt. [Lutz, Heinrich: Der politische und religiöse Aufbruch Europas im 16. Jahrhundert. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 1475]
Und der Tod war das unausweichliche Ziel meines damaligen Trips. [Der Spiegel, 12.04.1993]
Zitationshilfe
„damalig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/damalig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dalli
dalken
daliegen
dalbrig
dalbern
damals
damastartig
damasten
damaszieren
damenhaft