Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

dampfig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung damp-fig
eWDG

Bedeutung

gehoben voll Dampf
Beispiele:
als es in dem fremden Wald so entsetzlich naß, dampfig … gewesen war [ I. SeidelLabyrinth108]
Über den roten Kaminen der Häuser sah das Blau dampfig und sehr entfernt aus [ DodererStrudlhofstiege149]

Thesaurus

Synonymgruppe
beschlagen · dampfig · diesig · dunstig · feucht

Verwendungsbeispiele für ›dampfig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über den roten Kaminen der Häuser sah das Blau dampfig und sehr entfernt aus. [Doderer, Heimito von: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre, Gütersloh: Bertelsmann 1996 [1951], S. 133]
Ob man sich in diesen Outfits in ein dampfiges Bierzelt wagen sollte? [Süddeutsche Zeitung, 19.09.2002]
Und die Luft im hitzigen, dampfigen Dschungel läßt den Föhn, der hier einmal regieren wird, nicht einmal ahnen. [Süddeutsche Zeitung, 07.02.1994]
Es ist dampfig und heiß, einzelne Scheinwerfer erhellen die Gesichter von schwitzenden Tänzern. [Süddeutsche Zeitung, 15.06.1999]
Überall schwirren Schmetterlinge, tanzen in den wenigen Sonnenstrahlen, die ihren Weg durch das grüne Dach gefunden haben und die feuchte, dampfige Luft wie Laserstrahlen durchschneiden. [Süddeutsche Zeitung, 31.12.1996]
Zitationshilfe
„dampfig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dampfig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dampfförmig
dampfen
dampfdicht
dampfbetrieben
dampf-
danach
dandyhaft
daneben
daneben-
danebenbenehmen