danebenschätzen

GrammatikVerb
Worttrennungda-ne-ben-schät-zen
Wortzerlegungdaneben-schätzen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [umgangssprachlich] sich verschätzen
  2. 2. [umgangssprachlich, scherzhaft] etw., jmdn. ablehnen, nicht mögen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich sich verschätzen
Beispiel:
er wurde nach ihrem Alter gefragt, schätzte aber sehr daneben
2.
umgangssprachlich, scherzhaft etw., jmdn. ablehnen, nicht mögen
Beispiel:
solche Empfindungen schätze er sehr daneben, sagt er [A. ZweigErziehung486]
Zitationshilfe
„danebenschätzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/danebensch%C3%A4tzen>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
danebenraten
danebenliegen
danebenlegen
danebenhauen
danebenhalten
danebenschießen
danebenschütten
danebensetzen
danebentappen
danebentippen