Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

daransetzen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung da-ran-set-zen · dar-an-set-zen
Wortzerlegung daran setzen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. etw. aufbieten, einsetzen
  2. 2. ⟨sich daransetzen⟩ anfangen, beginnen
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. aufbieten, einsetzen
Beispiele:
er setzte alles daran, um sie zu retten
sie waren bereit, ihr Leben daranzusetzen, damit das Land befreit würde
alle Kräfte, seine ganze Ehre daransetzen
2.
sich daransetzenanfangen, beginnen
Beispiel:
dann endlich hat er sich darangesetzt, den Brief zu schreiben

Thesaurus

Synonymgruppe
aktivieren · aufbieten · daransetzen · einsetzen · in Bewegung setzen · mobilmachen · verwenden  ●  mobilisieren  lat. · daranwenden  geh. · hineinstecken  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›daransetzen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›daransetzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›daransetzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich werde jedenfalls alles daransetzen, ihn durch meine tatkräftige Initiative zu beschleunigen. [Hartung, Hugo: Wir Wunderkinder, Düsseldorf: Droste Verl. 1970 [1959], S. 101]
Wir werden alles daransetzen, sie zu einem guten Ende zu führen. [Die Zeit, 28.10.1999, Nr. 44]
Das Land werde alles daransetzen, die Ursache für den Brand herauszufinden. [Die Zeit, 12.03.2013 (online)]
Noch aber wolle er alles daransetzen, diesen Titel zu gewinnen. [Die Zeit, 26.12.2011 (online)]
Ich habe alles darangesetzt, wieder auf die Beine zu kommen. [Die Zeit, 05.09.2011, Nr. 36]
Zitationshilfe
„daransetzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/daransetzen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
daranmachen
darangehen
darangeben
daranbekommen
daran glauben müssen
darantun
daranwenden
darauf
darauf folgend
darauf-