Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

darstellen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung dar-stel-len
Wortzerlegung dar- stellen
Wortbildung  mit ›darstellen‹ als Erstglied: Darsteller · darstellbar

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. etw., jmdn. im Bilde, in einer Nachbildung wiedergeben
  2. 2. eine Rolle auf einer Bühne spielen
  3. 3. etw., jmdn. in Worten vor Augen führen, schildern, beschreiben
  4. 4. [Chemie] etw. herstellen, gewinnen
  5. 5. [papierdeutsch] ⟨etw. stellt etw. dar⟩ etw. ist, bedeutet etw.
  6. 6. [umgangssprachlich] ⟨jmd. stellt etwas dar⟩ jmd. wirkt gut
  7. 7. [gehoben] ⟨sich darstellen⟩ sich zeigen, erweisen
eWDG

Bedeutungen

1.
etw., jmdn. im Bilde, in einer Nachbildung wiedergeben
Beispiele:
das Gemälde stellt den Kopf eines alten Mannes dar
was soll das Bild darstellen?
der Maler hatte den Gott als einen Jüngling dargestellt
der große Komponist war von dem Bildhauer in Marmor, auf einem Thron sitzend dargestellt worden
der Wasserlauf ist auf der Karte als ein toter Flussarm dargestellt (= gezeichnet)
Mathematikdie darstellende (= geometrische Gebilde abbildende, deskriptive) Geometrie
2.
eine Rolle auf einer Bühne spielen
Beispiele:
den Faust darstellen
Mephisto wird von einem Gast dargestellt
die darstellende Kunst (= Schauspiel-, Tanzkunst)
ein darstellender Künstler (= Schauspieler, Tänzer)
3.
etw., jmdn. in Worten vor Augen führen, schildern, beschreiben
Beispiele:
jmdm., vor jmdm. etw. mündlich, schriftlich, ausführlich, genau, anschaulich, überzeugend, richtig, falsch, erschöpfend, lückenhaft, realistisch, nicht objektiv darstellen
sie hatte ihm alles im günstigsten Lichte, ganz anders dargestellt
den Hergang, ein Ereignis darstellen
er stellte den Verlauf so dar, als ob er selbst dabeigewesen wäre
so wie du ihn darstellst, muss er ein brutaler Mensch sein
vom Dichter waren die Geschehnisse der jüngsten Vergangenheit dargestellt worden
etw. lässt sich nicht in, mit Worten darstellen
4.
Chemie etw. herstellen, gewinnen
Beispiele:
einen Stoff auf synthetischem Wege darstellen
der Chemiker stellte den Stoff, ein Vitamin rein dar
wo und wann das Eisen zum ersten Male dargestellt worden ist, wissen wir nicht genau
5.
papierdeutsch etw. stellt etw. daretw. ist, bedeutet etw.
Beispiele:
der schnelle Wiederaufbau der zerstörten Fabrik stellte eine große Leistung dar
die Erzeugnisse dieses Werkes stellen einen wichtigen Exportartikel dar
dieses moderne Gemälde stellt ein seltsames Kunstwerk dar
das Buch stellte eine imposante Materialsammlung dar
dieser Vorschlag stellt eine Zumutung dar
etw. stellt eine Garantie, den Höhepunkt, einen großen Genuss dar
6.
umgangssprachlich jmd. stellt etwas darjmd. wirkt gut
Beispiele:
der Mann stellt etwas dar
Man muß was darstelln, wenn man zu hohen Leuten geht [ StrittmatterWundertäter49]
7.
gehoben sich darstellensich zeigen, erweisen
Beispiele:
etw. stellt sich (jmdm.) als etw. dar
die Landschaft stellte sich dem Reisenden als eine langgestreckte Ebene dar
etw. stellt sich (jmdm.) schön dar
das Problem stellte sich sehr kompliziert dar
die Frage stellte sich (als) unlösbar dar
daß Kurpfalz und Kurmainz sich als ein einziger Kultur‑ und Sprachraum darstellen [ FringsZur Grundlegung1,88]
wie bunt die Welt dem richtig sehenden Auge sich darstellt [ RaabeIII 1,501]
Wie stark, wie lebenskräftig der Kulturbund sich auch heute noch darstellt [ BecherFür ein Deutschland20]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

darstellen · Darsteller · Darstellung
darstellen Vb. ‘schildern, wiedergeben, gestalten, herstellen’, zunächst ‘jmdn. für eine Aufgabe stellen, benennen’ und ‘etw. hinstellen’ (14./15. Jh.), s. dar-; ferner ‘herstellen’ (16. Jh., seit etwa 1800 auf Chemie und Physik beschränkt). Ebenfalls seit dem 16. Jh. geläufig ist die bis in die Gegenwart dominierende Verwendung ‘(sprachlich, künstlerisch) gestalten, wiedergeben’. Darsteller m. ‘Schauspieler’, auch ‘Autor, Verfasser’ (2. Hälfte 18. Jh.). Darstellung f. ‘Bereitstellung, Übergabe’ (16. bis 18. Jh.), ‘Gestaltung, Aufführung’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(die) Bedeutung haben · (einer Sache) gleichkommen · bedeuten · bilden · darstellen · gleichzusetzen sein (mit) · sein
Assoziationen
Synonymgruppe
Assoziationen
Synonymgruppe
ausführen · ausmalen · beleuchten · darlegen · darstellen · in Worte fassen · referieren · resümieren · umschreiben · wiedergeben  ●  beschreiben  Hauptform · in Worte kleiden  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
anzeigen · bezeichnen · darstellen · signifizieren · titulieren
Synonymgruppe
abbilden · abmalen · abzeichnen · bildlich darstellen · darstellen · ein Bild machen · fotografieren · konterfeien · malen · nachzeichnen · porträtieren · wiedergeben · zeichnen · zur Darstellung bringen
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem) erscheinen (als / wie) · (jemandem) vorkommen (als ob) · (sich) anfühlen wie · (sich) darstellen (als) · (sich) präsentieren (als) · Eindruck machen (als ob) · scheinen · wirken (wie)  ●  anmuten (wie)  geh. · dünken  geh., veraltet
Synonymgruppe
auftreten als · auftreten in der Rolle (des ...) · figurieren (als) · gestalten · in der Rolle (...) auf der Bühne stehen · in der Rolle (...) zu sehen sein · sein · spielen (Theat., Film) · verkörpern · zu sehen sein als  ●  (jemanden) abgeben  auch figurativ · darstellen (Theater, Film)  Hauptform · mimen  veraltet · (jemanden) geben (Rolle)  geh. · hinlegen  ugs. · performen  fachspr., Jargon, engl.
Synonymgruppe
(den) Namen haben · (den) Namen tragen · (der) Name ist · (der) Name lautet · (die) Bezeichnung (...) tragen · (sich) bezeichnen (als) · (sich) nennen · angesprochen werden (können) als · bezeichnet werden als · darstellen · figurieren (als) · firmieren (als) · firmieren (unter) · fungieren (als) · genannt werden · heißen · man nennt (ihn)  ●  (sich jemanden) als etwas vorstellen müssen (lit.)  geh. · (sich) schimpfen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(die) Aufmerksamkeit auf sich ziehen · (sich) (selbst) darstellen · (sich) aufspielen · (sich) in Szene setzen · (sich) in den Vordergrund schieben · (sich) in den Vordergrund spielen · (sich) produzieren · angeben  ●  (sich) inszenieren (als)  fig. · den großen Auftritt lieben  fig. · posen  Neologismus · (seine) Show abziehen  ugs. · (sich) wichtig machen  ugs. · (sich) wichtig tun  ugs. · aufzufallen versuchen  ugs. · versuchen, aufzufallen  ugs.
Assoziationen
  • Aufmerksamkeit · Beachtung · Berücksichtigung · Betrachtung · Hinblick · Hinsicht · Zuwendung  ●  Fixation  fachspr.
  • (einem anderen) die Schau stehlen · (sich) in den Vordergrund schieben · alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen · alle Blicke auf sich ziehen
  • nicht zu bescheiden sein  ●  (sich) nicht unter Wert verkaufen  fig. · Klappern gehört zum Handwerk.  Sprichwort · Tue Gutes und rede darüber.  Spruch · sein Licht nicht unter den Scheffel stellen  fig. · zeigen, was man draufhat  ugs.
  • (eine) Schau machen · (sich) aufblasen · (sich) aufführen wie der große Zampano · (sich) aufplustern · Eindruck schinden · große Reden schwingen · laut werden  ●  (sich) auf die Brust klopfen  fig. · (sich) aufs hohe Ross setzen  fig. · (sich) aufspielen  Hauptform · (das) große Wort führen  geh. · (den) (großen) Zampano machen  ugs. · (den) Dicken markieren  ugs. · (den) Hermann machen  ugs. · (den) Larry machen  ugs. · (den) Lauten machen  ugs. · (den) Molli machen  ugs., regional · (den) Mund (sehr) voll nehmen  ugs., fig. · (den) Mund zu voll nehmen  ugs. · (den) dicken Mann markieren  ugs. · (den) dicken Max machen  ugs. · (den) dicken Max markieren  ugs. · (die) (große) Welle reißen  ugs. · (die) Backen aufblasen  ugs. · (die) Schnauze aufreißen  ugs., fig. · (die) Welle machen  ugs. · (eine) (dicke) Lippe riskieren  ugs. · (eine) Show abziehen  ugs. · (eine) große Fresse haben  derb · (eine) große Klappe haben  ugs. · (eine) große Schnauze haben  ugs. · (einen) auf dicke Hose machen  derb · (einen) auf großer Zampano machen  ugs. · (gewaltig) das Maul aufreißen  ugs. · (groß) herumtönen  ugs. · (sich) aufführen wie Graf Koks von der Gasanstalt  derb, veraltend, regional · (sich) aufmandeln  ugs., bayr. · (sich) aufpupsen  derb · (sich) großtun (mit)  ugs. · (sich) in die Brust werfen  geh. · (sich) wichtig machen  ugs. · Sprüche klopfen  ugs. · auf den Putz hauen  ugs., fig. · auf die Kacke hauen  derb, fig. · auf die Pauke hauen  ugs., fig. · auf die Pferde hauen  ugs., fig. · blärzen  ugs., regional · den (...) raushängen lassen  ugs. · dicke Backen machen  ugs. · dicketun  ugs. · dicktun  ugs. · einen auf (...) machen  ugs. · groß rumtönen  ugs. · große Töne spucken  ugs. · herumblärzen  ugs., regional · pranzen  ugs. · strunzen  ugs., regional · wichtigtun  ugs.
  • (das ist) das Mindeste (was man erwarten kann) · (so viel) ist sich jemand schuldig · darunter tut es (jemand) nicht
Synonymgruppe
(sich) darstellen · (sich) präsentieren · (sich) zeigen · daherkommen
Synonymgruppe
(etwas) ausmachen · (etwas) darstellen · (sich) darstellen (in / als) · (sich) manifestieren in · (sich) zeigen (in / als) · sein · zu sehen sein in  ●  bestehen in  Hauptform
Synonymgruppe
ausführen · beschreiben · darlegen · darstellen · erläutern · schildern  ●  dartun  geh.
Synonymgruppe
(sich) aufführen (als) · (sich) darstellen · (sich) gefallen in der Pose (des/eines/der/einer) · (sich) gefallen in der Rolle (des/eines/der/einer) · (sich) in die Pose eines (einer ...) werfen · (sich) inszenieren (als) · (sich) präsentieren  ●  (sich) gerieren (als)  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich/etwas) darstellen · (sich/etwas) präsentieren · auf der Bühne stehen · auftreten (als) · einen Auftritt haben  ●  performen  fachspr., Jargon, Denglisch, Neologismus
Synonymgruppe
(als etwas) darstellen · (jemanden zu etwas) abstempeln · behaupten  ●  (als etwas) hinstellen  Hauptform · so tun als  ugs.
Assoziationen
  • (für sich) fordern · für sich in Anspruch nehmen · für sich reklamieren
  • (etwas) von sich behaupten · (für sich) beanspruchen · (für sich) in Anspruch nehmen (zu) · (für sich) reklamieren (dass)  ●  anerkannt wissen wollen  geh. · prätendieren  geh., bildungssprachlich, lat.

Typische Verbindungen zu ›darstellen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›darstellen‹.

Verwendungsbeispiele für ›darstellen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wie kann ich die Massen anders darstellen als chorisch? [Schumacher, Ernst: Bertolt Brecht. In: Kaiser, Helmut (Hg.) Die Dichter des sozialistischen Humanismus, München: Dobbeck 1960, S. 37]
Sie stellt in ihrer Form einen Abschluß einer jahrhundertelangen Entwicklung dar. [Schulze, Hermann: Frohes Schaffen und Lernen mit Schulanfängern, Langensalza u. a.: Beltz 1939 [1931], S. 3]
Zusammen mit dem Text zu den Bildern stellten sie so etwas wie einen knappen Kurs in russischer Geschichte dar. [Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 261]
Ein vollgültiges Gemälde, das für den Verkauf gedacht gewesen sein könnte, stellt sie nicht dar. [Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 424]
Noch vor wenigen Jahrzehnten stellte sich das schwere Problem vergleichsweise einfach dar. [Die Zeit, 30.07.1998, Nr. 32]
Zitationshilfe
„darstellen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/darstellen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
darstellbar
darren
darreichen
darob
darniederwerfen
darstellerisch
dartun
darum
darum-
darumbinden