das alte Lied

Grammatik Mehrwortausdruck
Aussprache 
Hauptbestandteile alt Lied
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend immer (wieder) dasselbe; ein altbekanntes Thema; eine Thematik, Argumentation, Vorgehensweise o. Ä., die wegen ihrer häufigen Wiederholung in unveränderter Form längst bekannt ist und daher Überdruss, Ablehnung hervorruft
Kollokationen:
als Prädikativ: das alte Lied sein
mit Adverbialbestimmung: immer wieder das alte Lied
Beispiele:
Wenn wir Gewinn erzielen sollten, müsste bei uns die Vorspeise 90 Euro kosten – das ist in Pariser Top‑Restaurants heute normal, zahlt in Deutschland aber kein Mensch. Kommt jetzt das alte Lied, dass in Frankreich alles besser ist? Nicht alles. Aber dort besteht immerhin kein Zweifel daran, dass große Küche zur Kultur gehört. [Süddeutsche Zeitung, 29.09.2018]
Es ist immer das alte Lied: Wenn es einem Verein dreckig geht, dann wollen sie damit alle nichts zu tun haben. Geht es einem Verein gut, dann kommen sie alle raus aus den Löchern und sagen, sie würden gerne mitmachen. [Bild, 04.02.2012]
Hier geht um das ewig alte Lied, was man sich denn nur zu Weihnachten schenken soll. [Südkurier, 28.02.2004]
Immer das alte Lied, ständig der gleiche Sermon, wenn’s ums Geld geht: »Wir lassen uns von den Managern nichts vorschreiben, gar nichts«[…]: […] [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.11.1993]
Phrasem:
das alte Lied (von etw.) singen, spielen, anstimmen (= immer wieder dasselbe sagen, erzählen, vortragen) (= in Ermangelung neuer Ideen eine altbekannte Argumentation bis zum Überdruss wiederholen)
Beispiele:
Die Erhöhung der Energiepreise – auch beim Gas – in der Endphase des Wahlkampfes ist für die Politik unangenehm. Deshalb singen die Parteien jetzt wieder das alte Lied von den gierigen Konzernen, die sich rücksichtslos eine goldene Nase verdienen wollen. [Die Welt, 07.09.2005]
[…] der Wachstums‑ und Beschleunigungswahn ist ungebrochen. Kaum ging das Hochwasser zurück, wird im Bundestag wieder das alte Lied angestimmt: Wachstum, Wachstum! Das kann nicht die Antwort auf die Herausforderungen einer radikal veränderten Welt sein. [Süddeutsche Zeitung, 16.07.2013]
George W. Bush ist vergessen, verdrängt die Tatsache, dass Obama von ihm eine Volkswirtschaft im freien Fall übernahm und auslöffeln durfte, was ihm Bush’sche Hybris und die Finanzkrise eingebrockt hatten. […] [Präsidentschaftskandidat] Mitt Romney[…] singt das alte Lied vom Grünschnabel Obama, der nie etwas gemanagt habe, weder ein Unternehmen noch einen Bundesstaat. [Der Standard, 07.09.2011]
Die Budgetpolitik dürfte den Handel bestimmen. […] An der Wall Street wird auch in der neuen Woche das alte Lied gespielt: Die zum Jahresende drohende sogenannte Fiskalklippe (= verschiedene Maßnahmen zur Begrenzung der Staatsverschuldung in den USA) dürfte den Handel weiter bestimmen. [Der Standard, 09.12.2012]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(wieder) das Übliche · das alte Lied · ewig dasselbe · immer das gleiche · immer dasselbe · immer dieselbe (alte) Leier · kennt man schon  ●  die alte Leier  ugs., fig.
Assoziationen
  • abermals · aufs Neue · ein weiteres Mal · erneut · neuerlich · nicht zum ersten Mal · noch mal · nochmal · nochmalig · nochmals · schon wieder · von Neuem · wie gehabt · wieder · wieder einmal · wiederholt · wiederkehrend · wiederum · zum wiederholten Mal · zum wiederholten Male  ●  noch einmal  Hauptform · einmal mehr  geh.
  • (jetzt) fang nicht (schon) wieder damit an  ugs. · leg mal 'ne andere Platte auf  ugs., Spruch · man kann's (bald) nicht mehr hören  ugs., variabel
Zitationshilfe
„das alte Lied“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/das%20alte%20Lied>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
das Zweite Gesicht
das Zeitliche segnen
das Zeichen des Kreuzes machen
das Wort haben
das Weite suchen
das bleibt in der Familie
das erste Beste
das ganze Drum und Dran
das gelobte Land
das gewisse Etwas