dass

GrammatikKonjunktion
Ungültige Schreibungdaß
Rechtschreibregeln§ 2
Wortbildung mit ›dass‹ als Erstglied: ↗dass-Satz  ·  mit ›dass‹ als Letztglied: ↗sodass
eWDG, 1967

Bedeutungen

I.
leitet einen Gliedsatz ein
1.
leitet einen Subjektsatz ein
Beispiele:
(es ist) gut, dass du kommst
es war schade, dass es so regnete
es tut mir leid, dass ich zu spät gekommen bin
es ist kaum eine Stunde her, dass ich ihn gesprochen habe
für den Straßenverkehr wirkte es sich günstig aus, dass das Gebäude abgerissen war
bald stellte sich heraus, dass der Schmuck nicht echt war
dass er sicher recht hat, ist uns allen klar
dass ein neuer Versuch gemacht werden musste, (das) stand außer allem Zweifel
Eines schmerzte den Konsul: daß nämlich der Vater nicht mehr den Eintritt seines ältesten Enkels ins Geschäft hatte erleben dürfen [Th. MannBuddenbrooks1,74]
2.
leitet einen Objektsatz ein
Beispiele:
ich weiß, dass er krank ist
im geheimen hofften wir, dass er seine Meinung ändern würde
hat sie ausgerichtet, dass wir später kommen?
der Versuch hat gezeigt, dass unsere Vermutung richtig war
er wünscht nicht, dass man ihn am Sonntag stört
wir haben gehört, dass er verunglückt ist
sie konnte vom Fenster aus nicht sehen, dass die Straßenbahn schon um die Ecke verschwunden war
du kannst es glauben, dass seine Eltern anders darüber denken
das müsste er verstehen, dass sie das kränkliche Kind nicht weggeben will
wir sind uns (dessen) bewusst, dass ein Anfang gemacht werden muss
dass er schuldig ist, (das) kann ich mir nicht denken
dass ihr Unrecht widerfahren ist, (das) hat sie immer behauptet
3.
leitet einen Attributsatz ein
Beispiele:
wir sind der Ansicht, Überzeugung, dass wir das Problem lösen können
die Tatsache, dass er bereits auf Urlaub gefahren ist, ändert die ganze Lage
alles berechtigt zu der Hoffnung, dass er ein großer Künstler ist
unter der Bedingung, Voraussetzung, für den Fall, dass du dich positiv entscheidest, werde ich mitgehen
auf die Gefahr hin, dass er nicht kommen kann, habe ich auch seinen Stellvertreter eingeladen
[Herr Stuht] hielt eine wohltönende Rede, des Inhaltes, daß »dat nu so'n Saak« sei [Th. MannBuddenbrooks1,67]
4.
leitet einen Gliedsatz ein, der in der Rolle eines präpositionalen Objektes steht; meist weist ein Pronominaladverb auf den »dass«-Satz hin
siehe auch dass (Lesart 5 d)
Beispiele:
ich bleibe dabei, dass er recht hat
er überraschte sie dabei, dass sie am Pudding naschte
sie hatten dafür zu sorgen, dass Ordnung und Ruhe herrschte
die neuen Maschinen sind die technische Voraussetzung dafür, dass ein höherer Nutzeffekt erreicht wird
er wandte sich dagegen, dass das Buch nicht wieder aufgelegt werden sollte
alle Hinweise sprechen dagegen, dass er die Tat begangen hat
sein Husten rührt daher, dass er ständig raucht
wenn der Ofen schlecht brennt, so kommt das daher, dass der untere Zug verstopft ist
schließlich kam es dahin, dass sich alle von ihr zurückzogen
die allgemeine Meinung geht dahin, dass er unschuldig ist
du musst dich damit abfinden, dass dir in diesem Falle niemand helfen kann
ich rechne damit, dass er nächste Woche wiederkommt
er sehnt sich danach, dass du zu ihm kommst
denkt daran, dass ihr pünktlich sein müsst
wir sind sehr daran interessiert, dass er eine gute Ausbildung erhält
alles deutet darauf hin, dass hier ein Konstruktionsfehler vorliegt
wir verlassen uns darauf, dass die Arbeit morgen fertig ist
dass er an unserem Ausflug nicht teilnehmen will, schließe ich daraus, dass er auf meinen Brief nicht geantwortet hat
der Schaden erklärt sich daraus, dass im Gesetz dieser Fall nicht vorgesehen ist
er setzte seinen Stolz darein, dass bis zum Abend alles aufgearbeitet war
das Missgeschick bestand darin, dass alles bald an den Tag kam
wir sind uns (darin) einig, dass eine neue Regelung geschaffen werden muss
er setzte sich schnell darüber hinweg, dass alles schief gegangen war
die Mitarbeiter wurden (darüber) aufgeklärt, dass die neue Arbeitsgemeinschaft mehrere Funktionen haben wird
(es besteht) kein Zweifel (darüber), dass er tot ist
es handelt sich darum, dass eine teure Rechenmaschine angeschafft werden soll
ich werde mich (darum) kümmern, dass dem Kind nichts passiert
er hat sehr darunter gelitten, dass er keine eigene Wohnung hatte
man spricht davon, dass die Stadthalle umgebaut werden soll
sie ging bei ihren Überlegungen davon aus, dass die Gelder für die Neuanschaffung vorhanden seien
wir waren (davon) überzeugt, dass er die Aufgabe bestens lösen würde
mir hat schon lange davor gegraut, dass sie mich danach fragen könnte
hüte dich (davor), dass du dich erneut erkältest!
man konnte ihn nicht dazu bewegen, dass er ein Zugeständnis machte
wir alle trugen (dazu) bei, dass das Werk gelang
5.
leitet einen Adverbialsatz ein
a)
leitet einen Konsekutivsatz ein
siehe auch dass (Lesart 5 b), sodass
Beispiele:
er arbeitete, dass es eine Lust war zuzusehen
der Chor stimmte in die Kantate ein, dass es im Saal widerhallte
sie trug in einer Weise vor, (so) dass alle gebannt dasaßen
ohne dassverweist auf eine nicht eingetretene oder nicht zu erwartende Folge
siehe auch dass (Lesart 5 b u. f)
Beispiele:
sie hat sich sehr angestrengt, ohne dass ihr dafür gedankt worden war
darf der Patient morgen aufstehen, ohne dass er einen Rückfall befürchten muss?
zu ... als dass
siehe auch als (Lesart II 3)
b)
leitet einen Modalsatz ein
siehe auch dass (Lesart 5 g)
Beispiele:
es ist keineswegs so, dass wir die Probleme nicht sehen
es geht nicht weiter so, dass sich keiner um diese Frage kümmert
es war ganz dunkel auf der Bühne, kaum dass wir die Umrisse erkannten
leitet einen Gradsatz ein
siehe auch dass (Lesart 5 a)
Beispiele:
das Buch war so interessant, dass es jeder lesen wollte
er sagte es so entschieden, dass keiner zu widersprechen wagte
sie stolperte dermaßen, dass sie beinahe gefallen wäre
es herrschte eine solche Stimmung, dass keiner nach Hause gehen wollte
leitet einen Satz ein, der das Mittel des Hauptsatzgeschehens bezeichnet; nur in Verbindung mit vorausgehendem »dadurch«, seltener »damit«
siehe auch dass (Lesart 5 d)
Beispiele:
man befreite den Kranken dadurch von seinen Schmerzen, dass man ihm eine Spritze gab
die neue Literaturgeschichte unterscheidet sich dadurch von den vorhergegangenen, dass sie auch die Neuzeit einbezieht
dadurch, dass man auf die Fehlerquellen aufmerksam macht, verhindert man unerwartete Schwierigkeiten
er verwirrte den Prüfling dadurch, dass er immer wieder auf dieselbe Frage zurückkam
sie erheiterte den Alten damit, dass sie ihn an einen Jugendstreich erinnerte
ohne dassverweist auf ein nicht genutztes Mittel, einen nicht eingetretenen Umstand
siehe auch dass (Lesart 5 a u. f)
Beispiele:
ohne dass du das ganze Buch gelesen hast, kannst du nicht urteilen
der Roman endet, ohne dass eine wirkliche Lösung gefunden ist
am nächsten Morgen trat Tony in die Allee hinaus und wartete fünf Minuten, ohne daß Julchen gekommen wäre [Th. MannBuddenbrooks1.61]
leitet einen Komparativsatz ein; in Verbindung mit vorausgehendem »als«
Beispiele:
er ist einer von den Menschen, die eher zerbrechen, als dass sie sich beugen
sie strengt sich im Urlaub mehr an, als dass sie sich schont
(an)statt dassverweist auf einen Gliedsatz, der einen Gegensatz ausdrückt
Beispiel:
(an)statt dass er sich abends weiterbildet, verbummelt er die Zeit
c)
leitet einen Finalsatz ein
weniger deutlich als »damit«
Beispiele:
nimm eine Jacke mit, dass du dich nicht erkältest
wir werden uns sehr anstrengen, dass alles gut klappt
dass etwas Rechtes dabei herauskommt, dafür wollen wir uns einsetzen
Das ist's ja, was den Menschen zieret, / Und dazu ward ihm der Verstand, / Daß er im innern Herzen spüret, / Was er erschafft mit seiner Hand [SchillerGlocke]
veraltet auf dass
Beispiel:
Diese Drittkläßler vor allem, die an jeder Station halten, auf daß wieder ein Gemüsekorb oder eine alte Haube ... mitfahren kann [FedererBerge43]
d)
leitet einen Gliedsatz ein, der kausalen Charakter hat; besonders nach Verben der Gemütsbewegung
siehe auch dass (Lesart 4)
Beispiele:
wir freuen uns, dass du morgen kommst
er hat sich sehr geärgert, dass er einen so dummen Fehler gemacht hat
ich könnte den Mut verlieren, dass die Angelegenheit so lange dauert!
Gott sei Dank, dass alles so gut gegangen ist!
bei wem hat sie sich beschwert, dass wir zu spät gekommen sind?
sie ist dadurch, dass sie ihre Zeit gewissenhaft einteilt, allen Anforderungen gewachsen
die Begründung steht im Hauptsatz
siehe auch dass (Lesart 5 b)
Beispiele:
umgangssprachlich er ist offenbar krank, dass er heute nicht kommt
umgangssprachlich du hast wohl eine gute Arbeit geschrieben, dass du so vergnügt bist?
e)
leitet in Verbindung mit »vorausgesetzt«, »angenommen«, »im Falle« einen Konditionalsatz ein
Beispiele:
ich fahre mit euch zum Wochenende, vorausgesetzt, dass das Wetter gut ist
angenommen, dass dieser Fall nicht im Gesetz verankert ist, so ...
im Falle dass er krank ist, werde ich die Arbeit übernehmen
f)
leitet in Verbindung mit »ohne« einen verneinten Konzessivsatz ein
siehe auch dass (Lesart 5 a u. b)
Beispiel:
der kleine Junge fing plötzlich an zu schreien, ohne dass er einen Grund dafür hatte
schränkt in Verbindung mit »nur«, »außer«, »es sei denn« die Aussage des Hauptsatzes ein
Beispiele:
unser Urlaub war sehr schön, nur dass die Sonne manchmal zu heiß brannte
wir haben nichts an der Arbeit auszusetzen, außer dass sie zu lang ist
ich werde mit euch ins Theater gehen, es sei denn, dass mein Besuch inzwischen angekommen ist
g)
leitet einen Temporalsatz ein
kaum dassin dem Moment, als; sobald
siehe auch dass (Lesart 5 b)
Beispiel:
kaum dass er mich sah, stürzte er auf mich zu
veraltet bis dass
siehe auch bis (Lesart II 1)
6.
leitet einen Prädikativsatz ein
Beispiele:
die Hauptsache ist, dass ihr gesund bleibt
das Wichtigste ist und bleibt, dass überall Sauberkeit und Ordnung herrscht
die Sache war die, daß Sesemi sie herzlich verachtete [Th. MannBuddenbrooks1,83]
II.
leitet einen selbständigen Satz mit der Wortstellung eines Gliedsatzes ein
a)
leitet einen Ausruf ein, besonders Wunsch, Verwünschung, Drohung, Bedauern
Beispiele:
dass er doch noch bei uns wäre!
dass doch das alles nur ein Traum wäre!
dass Gott erbarm!
dass ihn der Teufel hole!
dass du das bleiben lässt!
dass ich das vergessen habe!
O daß sie ewig grünen bliebe, / Die schöne Zeit der jungen Liebe! [SchillerGlocke]
b)
leitet einen eingeschobenen Satz ein
umgangssprachlich
Beispiel:
dass (= damit) ich's nicht vergesse, du sollst zu Hause anrufen
c)
Beispiele:
umgangssprachlich ist er krank? Nicht, dass ich wüsste (= soviel ich weiß, nicht) (= drückt Ablehnung, Unglauben aus)
salopp ist er krank? Dass ich nicht lache! (= soviel ich weiß, nicht) (= drückt Ablehnung, Unglauben aus)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

daß Konj. hervorgegangen aus dem Demonstrativpronomen das, der neutralen Form von ↗der (s. d.); die orthographische Unterscheidung von das und daß setzt im 16. Jh. ein. Der Übergang des Demonstrativums zur unterordnenden Konjunktion erfolgt in nebengeordneten Sätzen des Typs ich weiß das, er kommt. Das Demonstrativpronomen am Ende des ersten Satzes, das auf den folgenden Satzinhalt vorausweist, wird durch Verschiebung der Satzgrenze zum Anfang des zweiten Satzes gezogen: ich weiß, daß er kommt. Diese Entwicklung findet sich in allen germ. Sprachen. Bereits im Ahd. ist der Gebrauch von thaʒ als Konjunktion voll ausgebildet. Vgl. Müller/Frings Entstehung der dt. daß-Sätze (1959).
Zitationshilfe
„dass“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dass>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dasjenige
dasitzen
dasig
daselbst
Daseinszweck
daß-Satz
dasselbe
Dasselbeule
dasselbige
Dasselfliege