daumenbreit

GrammatikAdjektiv
Worttrennungdau-men-breit
WortzerlegungDaumenbreit
Wortbildung mit ›daumenbreit‹ als Grundform: ↗Daumenbreit
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
eine daumenbreite Spalte, Lücke

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Haus sackt ab, daumenbreite Risse öffnen sich in den Wänden.
Der Tagesspiegel, 08.09.2001
Der Edelstein prangt etwa daumenbreit auf dem mit weiteren kleinen Diamanten besetzten Ring.
Die Welt, 06.03.2004
Nach einer Weile unmutigen Verschnaufens öffnete sich daumenbreit ein Lugfensterchen im Stockwerk.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das dritte Reich des Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1925], S. 1000
Die daumenbreiten, schneckenartig gedrehten Öko-Späne haben aber einen Nachteil gegenüber dem Kunststoffmaterial: Sie wiegen bis zu zwei Drittel mehr.
Die Zeit, 03.07.1992, Nr. 28
Man nehme einen etwa daumenbreiten Streifen Papier; die Länge eines Din- A4-Blatts genügt, länger ist besser.
Die Zeit, 24.12.1982, Nr. 52
Zitationshilfe
„daumenbreit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/daumenbreit>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Daumenballen
Daumenabdruck
Daumen breit
Daumen
Däumchen
Daumenbreite
daumendick
Daumendreher
Daumendruck
daumengroß