davoneilen

GrammatikVerb
Worttrennungda-von-ei-len
Wortzerlegungdavon-eilen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

sich eilig entfernen; sehr schnell weggehen, fortlaufen

Thesaurus

Synonymgruppe
davoneilen · eilig weggehen · ↗forteilen · forthasten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Feld Konkurrent Konkurrenz eilen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›davoneilen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Triumphierend eilt der Verkäufer davon, die Dame verdrückt sich in die Oper.
Süddeutsche Zeitung, 09.07.1999
Ich glaubte nicht mehr an die Fähigkeit, mich auch nur in etwa literarisch verständlich machen zu können, so sehr waren die Erfahrungen der Sprache davongeeilt.
Die Zeit, 27.06.1975, Nr. 27
Dann, nach einem langen Kuß auf ihre Hand, war er davongeeilt.
Duncker, Dora: Jugend. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9401
Er nahm seine Aktentasche an sich und eilte grußlos davon.
Rode, Axel: Das Erbe der Guldenburgs, Bergisch-Gladbach: Lübbe 1986, S. 186
Sehr häufig entscheidet bereits der erste Zusammenstoß, der erste Moment, indem ein Teil sich geschlagen gibt und davoneilt.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Dritter Teil: Das Mittelalter, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1923], S. 22587
Zitationshilfe
„davoneilen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/davoneilen>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
davonbringen
davonbrausen
davonbleiben
davon-
davon
davonfahren
davonfegen
davonfliegen
davonflitzen
davongaloppieren