dazugeben

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungda-zu-ge-ben
Wortzerlegungdazu-geben
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. zu dem eben Erwähnten hinzugeben
Beispiele:
zum Kauf der Möbel fehlten ihnen 100 Euro, und sie baten deshalb die Eltern, ihnen das Geld dazuzugeben
saloppseinen Senf dazugeben (= seine Meinung sagen)

Thesaurus

Synonymgruppe
addieren · dazugeben · ↗hinzugeben · zugeben
Synonymgruppe
addieren · ↗beifügen · ↗beimischen · dazugeben · ↗hinzufügen · ↗zusetzen
Assoziationen
  • dazu kommen · hinzugefügt werden

Typische Verbindungen zu ›dazugeben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dazugeben‹.

Verwendungsbeispiele für ›dazugeben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gebe aber vor allem in den ostdeutschen Ländern keine Alternative dazu.
Der Tagesspiegel, 26.07.2001
Wenn es nicht klappt, gibt es ein kostenloses Sandwich dazu.
Süddeutsche Zeitung, 03.03.1997
Laß mich nur immer tanzen, Du gibst mir nichts dazu!
Röhrich, Lutz: dazu. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 6328
Er ließ die zehn Jahre verstreichen und gab noch eins dazu.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 89
Häufig gab dann der Herr auch ein Lehen aus seinem eigenen Besitz dazu.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Zweiter Teil: Die Germanen, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1921], S. 24447
Zitationshilfe
„dazugeben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dazugeben>, abgerufen am 08.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dazufügen
dazubekommen
dazu-
dazu
Dazit
dazugehören
dazugehörig
dazugesellen
dazugewinnen
dazuhalten