Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

dazuhalten

Grammatik Verb · reflexiv
Worttrennung da-zu-hal-ten
Wortzerlegung dazu- halten
eWDG

Bedeutung

ostmitteldeutsch, umgangssprachlich sich beeilen, sich ranhalten
Beispiel:
ich musste mich sehr dazuhalten, um fertig zu werden

Verwendungsbeispiele für ›dazuhalten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich muß mich mit dem Kaufen dazuhalten, sonst ist bald alles weg. [Brief von Ernst G. an Irene G. vom 13.11.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Zusätzlich hielt der Mufti das ägyptische Fernsehen dazu an, durch religiöse Programme die Abweichler wieder auf den rechten Weg zu führen. [Süddeutsche Zeitung, 24.01.1997]
Er hält dazu an, die Staatsausgaben und das Wirtschaftswachstum in der Balance zu halten. [Süddeutsche Zeitung, 19.04.2004]
Immer wieder hielten Blut und Erbe dazu her, religiöse, weltanschauliche oder ethnische Gruppen zu diskriminieren oder ihnen Gewalt anzutun. [Süddeutsche Zeitung, 28.09.1999]
Die NPD hält ihre Mitglieder dazu an, keine Gesetze zu brechen, damit sie auch in Zukunft demonstrieren können. [Süddeutsche Zeitung, 02.05.2001]
Zitationshilfe
„dazuhalten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dazuhalten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dazugewinnen
dazugesellen
dazugehörig
dazugehören
dazugeben
dazuhin
dazukaufen
dazukommen
dazukriegen
dazukönnen