dazwischenliegen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungda-zwi-schen-lie-gen
Wortzerlegungdazwischenliegen
eWDG, 1967

Bedeutung

inzwischen vergehen, vergangen sein
Beispiele:
die Jahre, die dazwischenlagen
die dazwischenliegende Zeit
die dazwischenliegenden Ereignisse (= das, was sich inzwischen ereignet hat)

Typische Verbindungen zu ›dazwischenliegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dazwischenliegen‹.

Verwendungsbeispiele für ›dazwischenliegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Drei Tage liegen dazwischen, drei Tage, in denen verdammt viel passieren kann.
Süddeutsche Zeitung, 14.09.2004
Fünf Tage liegen dazwischen - doch zu sehen ist fast das Gleiche.
Die Welt, 21.12.2002
In den fast dreizehn Stunden, die dazwischenlagen, waren die 434 Euro-Vertreter parlamentarisch ohne Schutz.
Der Spiegel, 06.08.1984
Wenn nicht der Höhe genannte Hügel dazwischenläge, hätte man von der Stelle aus, an der sie standen, zur Turnhalle hinüberschauen können.
Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 395
Sie birgt die Verlockung, am Abend auch diesen Weg geschafft zu haben, der zwei Orte miteinander verbindet und dessen Erfahrung für den Wanderer genau dazwischenliegt.
Die Zeit, 27.10.1989, Nr. 44
Zitationshilfe
„dazwischenliegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dazwischenliegen>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dazwischenlegen
Dazwischenkunft
dazwischenkommen
dazwischenhauen
dazwischengeraten
dazwischenmischen
dazwischenpfuschen
dazwischenquatschen
dazwischenquetschen
dazwischenreden