degagieren

GrammatikVerb
Worttrennungde-ga-gie-ren
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
veraltet (von einer Verbindlichkeit) befreien
2.
Fechten die Klinge von einer Seite auf die andere bringen, wobei die Hand des Gegners mit der Waffe umkreist wird

Verwendungsbeispiele für ›degagieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann war es natürlich, daß gerade die vierte »Legion«, die im Zentrum stand, umkehrte und die Böhmen degagierte.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Dritter Teil: Das Mittelalter, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1923], S. 15646
In Bedrängnis geriet eine Zeitlang der von Parmenion geführte linke Flügel der Macedonier, wurde aber von dem siegreichen rechten Flügel degagiert.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Erster Teil: Das Altertum, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 475
Zitationshilfe
„degagieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/degagieren>, abgerufen am 08.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Degagement
deftig
Defterdar
Defroster
defraudieren
degagiert
Degen
Degeneration
Degenerationserscheinung
Degenerationspsychose