Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

dehumanisieren

Grammatik Verb · dehumanisiert, dehumanisierte, hat dehumanisiert
Worttrennung de-hu-ma-ni-sie-ren
Wortzerlegung de- humanisieren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich entmenschlichen

Verwendungsbeispiele für ›dehumanisieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da wird nicht nur Angst vor Ausländern geschürt, sie sollen auch noch dehumanisiert werden. [Die Zeit, 23.05.2006, Nr. 22]
Auch ermöglicht die Komödie, aus der Perspektive der Opfer zu erzählen, ohne dass diese durch das schier grenzenlose Leid dehumanisiert würden. [Der Tagesspiegel, 03.05.2001]
An Cézanne hebt er hervor, wie Landschaft und Porträt »langsam dehumanisiert« werden. [Die Zeit, 04.02.2013, Nr. 05]
Auch hier explodiert die Gewalt in einer sinnentleerten Zivilisation, auch hier ist die Lifestyle‑Welt eine toxische Ideologie, die die Sprache "säubert" und dehumanisiert. [Die Zeit, 16.03.2000, Nr. 12]
Zitationshilfe
„dehumanisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dehumanisieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dehnen
dehnbar
degustieren
degressiv
degraissieren
dehydratisieren
dehydrieren
deichen
deichseln
deifizieren