deklamatorisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungde-kla-ma-to-risch
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›deklamatorisch‹ als Erstglied: ↗Deklamatorik
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
ausdrucksvoll im Vortrag, vortragskünstlerisch
b)
übertrieben im Ausdruck
2.
auf Wirksamkeit, nicht auf reale Verwirklichung bedacht, dabei oft auch pathetisch wirkend
3.
Musik beim Gesang auf Wortverständlichkeit Wert legend

Thesaurus

Synonymgruppe
ostentativ  ●  ↗demonstrativ  Hauptform · deklamatorisch  geh.
Assoziationen
  • (ein) Geschrei erheben · Krawall machen · Randale machen · Unmut äußern · Zorn äußern · ein großes Palaver veranstalten · ↗fluchen · ↗geifern · ↗herumschreien · ↗keifen · lautstark protestieren · nicht zu beruhigen sein · ↗poltern · ↗schimpfen · ↗zetern  ●  (die) Welle machen  ugs. · (eine) Szene machen  ugs. · (einen) (mächtigen) Wirbel veranstalten  ugs. · (einen) Riesenaufstand machen  ugs. · (einen) Zwergenaufstand veranstalten  ugs. · (he)rumpalavern  ugs. · (mächtig) auf den Putz hauen  ugs. · fluchen wie ein Bierkutscher  ugs. · fluchen wie ein Droschkenkutscher  ugs. · fluchen wie ein Fischweib  ugs. · herumzetern  ugs. · keifen wie ein Fischweib  ugs. · ↗motzen  ugs. · ↗rumschreien  ugs. · schimpfen wie ein Fischweib  ugs. · schimpfen wie ein Rohrspatz  ugs. · ↗schnauzen  ugs. · ↗wettern  ugs.
  • ausdrücklich · ↗bestimmt · ↗betont · ↗deutlich · ↗dringlich · ↗eindeutig · ↗emphatisch · ↗energisch · ↗entschieden · ↗explizit · ↗forsch · in aller Deutlichkeit · ↗kategorisch · ↗klar · klar und deutlich · klar und unmissverständlich · mit (großer) Bestimmtheit · mit Nachdruck · ↗nachdrücklich · ↗unmissverständlich · zugespitzt  ●  akzentuiert  geh. · ↗angelegentlich  geh. · ↗prononciert  geh.
  • herzeigen · offen zeigen · ↗präsentieren · zur Schau stellen · zur Schau tragen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bekenntnis Charakter Klarheit Passage Pathos Prinzip Rezitativ Stil Ton Vortrag Wucht eher melodisch musikalisch rein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›deklamatorisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die dazu verabschiedeten Erklärungen kamen jedoch bisher über einen deklamatorischen Charakter nicht hinaus.
Die Zeit, 15.06.2012, Nr. 25
Aber dies hat "nach spanischem Recht grundsätzlich nur deklamatorischen Charakter" (bfai).
Süddeutsche Zeitung, 24.03.2000
Auf Wagner fußt der Vollender des deklamatorischen Liedes, Hugo Wolf.
Engel, Hans: Deklamation. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 17867
Sie besitzen in der Hauptsache deklamatorischen Wert, greifen aber teilweise tief in die Struktur der Gemeinden ein.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 14815
Wer von den Parteigenossen musikalisch oder deklamatorisch begabt war, hatte hier reiche Gelegenheit, sich hervorzutun.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 1. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1914], S. 5060
Zitationshilfe
„deklamatorisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/deklamatorisch>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Deklamatorik
Deklamator
Deklamation
Dekatur
dekatieren
deklamieren
Deklaration
deklarativ
deklaratorisch
deklarieren