Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

dekomponieren

Grammatik Verb · dekomponiert, dekomponierte, hat dekomponiert
Worttrennung de-kom-po-nie-ren
Wortzerlegung de- komponieren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
bildungssprachlich (in seine Grundbestandteile) zerlegen, auflösen
b)
Sprachwissenschaft systematisch aufgliedern (in elementare Komponenten)

Thesaurus

Synonymgruppe
sezieren · zergliedern · zerlegen  ●  dekomponieren  fachspr.

Verwendungsbeispiele für ›dekomponieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er dekomponiert ihn und lässt ihn doch intakt, macht ihn unkenntlich und dadurch wieder zugänglich. [Die Zeit, 30.07.2007, Nr. 32]
Dieser Prozeß muß aber, um sich selbst steuern zu können, auf Handlungen reduziert, in Handlungen dekomponiert werden. [Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 185]
Dabei hat Roland Barthes nie mutwillig etwas zerstört, sondern immer nur die Linien aufgerissen, die Disziplinen dekomponiert, also eher musikalisch in verbotene Bezirke gelockt. [Süddeutsche Zeitung, 09.06.1999]
Zitationshilfe
„dekomponieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dekomponieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dekolorieren
dekolonisieren
dekolletiert
dekolletieren
dekodieren
dekompositorisch
dekomprimieren
dekonstruieren
dekonstruktivistisch
dekontaminieren